Montag , 23. Oktober 2017
Home / Aktuell / Teneriffa, die Vulkan Insel der tausend Möglichkeiten

Teneriffa, die Vulkan Insel der tausend Möglichkeiten

Wenn es bei uns in Deutschland kalt und dunkel ist, wünscht man sich Sonne, Strand und Meer. Urlaub am Meer. Raus aus dem depressiven Alltagsstress in dem man glaubt der Winter geht nie vorüber. Jeder wünscht sich in diesen Tagen den Frühling herbei.

 

Was bietet sich näher an als einen Urlaub auf Teneriffa, dort, wo das ganze Jahr über fast gleichbleibende, warme Temperaturen herrschen. Dort, wo man das ganze Jahr über Badeurlaub oder auch Aktivurlaub machen kann. Das beliebteste oder vielleicht auch das  bekannteste Reiseziel ist wohl die Costa Adeje  oder der Playa de las Americas mit seiner kilometerlangen Strandpromenade. Angefangen vom Playa de Los Christianos dem wohl bekanntesten Hafen von Teneriffa.  Badeurlaub Im Süden der Insel mit seinem milden, warmen Klima.

 

Teneriffa_los_christianos

Los Christianos (Foto A. Rüsche )

Wer sich aber nicht nur auf sein Feriendomizil konzentrieren will und die Schönheit der Insel  erleben möchte sollte sich unbedingt einen Mietwagen organisieren. Eines der beliebtesten Ausflugsziele dürfte wohl der Teide Nationalpark sein. Das Naturschutzgebiet wurde 1954 erbaut und wurde 2007 durch die UNESCO zum Welterbe erklärt. Der Vulkan Pico del Teide misst 3.718 m. Mit der Seilbahn auf der Talstation erreichen Sie bequem die Bergstation in 3.555 m Höhe.  Hier ist erst einmal Endstation. Aber Vorsicht, die Seilbahn braucht nur 8 Minuten. Da kann einem mal ganz schnell Übel werden. Wer fit ist kann dann noch bis ganz hinauf. Hierzu braucht man aber vorher schon eine Genehmigung und eine gute Kondition.  Die Genehmigung erhalten Sie online unter www.reservasparquesnacionales.es. Aber allein die Aussicht von der Station aus ist sensationell. Wer also plant den Teide zu besichtigen oder vielleicht auch auf einer der vielen Wanderwege Wandern zu gehen, braucht gutes Schuhwerk und auch eine warme Jacke.

 

pico_del_teide

Pico del Teide (Foto S.O.Rüsche)

teide_abfahrt

Seilbahn Abfahrt ins Tal (Foto S.O.Rüsche)

Vom Teide wieder abwärts durch eine faszinierende Mondlandschaft nach Icod de Los Vinos. Einmal den größten Drachenbaum der Welt sehen. Kaffee trinken in einem der kleinen, gemütlichen Kaffees. Weiter durch das atemberaubende Tenogebirge nach  Garachico, ein ehemaliges kleine Hafenstädtchen, auch die „Muschelstadt“ genannt.  Von hier aus geht es wieder durchs Gebirge in einen Vulkankrater. Hier liegt das kleine Bergdorf Masca. Bis heute führt nur eine kleine Straße in das Dorf. Hier sollte man Auto fahren können. Steile Kurven in schwindelerregenden Höhen mit steilen Abhängen.  Zum Abschluss noch nach Los Gigantes.  Los Gigantes ist wie der Name schon sagt eine gigantische Steilküste. Bewundernswert.

 

drachenbaum

Drachenbaum in Icod de Los Vinos (Foto S.O.Rüsche) 

Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch im Loro Park in Puerto de la Cruz. Der Badestrand in Puerto de la Cruz lädt zum Entspannen ein. Wer vom Wasser nicht genung bekommen kann sollte den  2. Besten Aquapark Europas besuchen, den Siam Park. Ein Wasserrutschen Paradies nicht nur für die Kinder.

 

Sicherlich auch sehenswert ist der Norden der Insel mit seiner üppigen Vegetation. Ganz im Gegensatz zum Süden mit der eher kargen Landschaft die teilweise eher an eine Wüste erinnert. Im Norden der Insel regnen es schon mal eher, deswegen ist der Norden auch farbenfroher und reich an blühfreudigen Pflanzen.

 

Eines der schönsten und beliebtesten Badestrände ist der Playa de las Teresittas, auch im Norden der Insel. Ein Badestrand wie in der Karibik. Der weiße Sandstrand wurde künstlich angelegt. Tonnenweise Saharasand wurde mit Schiffen dort hin gebracht und zu einem Badeparadies verwandelt.

 

las_teresittas

Playa de las Teresittas (Foto A. Rüsche)

Es lohnt sich auf jeden Fall auch mal einen kleinen Abstecher  zu machen und auch mal auf eigene Faust die Insel zu Erkunden. Denn nicht nur die üblichen Touristenattraktionen sind sehenswert. Auch ein kleines Picknick abseits der Touristenroute kann sich lohnen.

 

Besser ist es aber sich nicht zu viel an einem Tag vorzunehmen, denn es soll ja auch noch Spaß machen.

 

Es gibt noch zahlreiche Touristenattraktionen auf der Vulkaninsel, so dass sich sicherlich auch noch mal eine zweite Reise dorthin lohnt.

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen