Home / Aktuell / Fünf Tipps zum Familienurlaub auf dem Kreuzfahrtschiff

Fünf Tipps zum Familienurlaub auf dem Kreuzfahrtschiff

Eltern wissen: Reisen mit Kindern sind nicht immer Erholung pur. Wichtig ist daher, bereits bei der Planung die Interessen der ganzen Familie zu berücksichtigen. Fünf Tipps für die perfekte Organisation einer Familienkreuzfahrt gibt Europas größtes Online-Portal zur Buchung von Kreuzfahrten Dreamlines – rechtzeitig zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai.

Foto: Dreamlines
Foto: Dreamlines

1. Route nach Vorlieben wählen
Möchten Sie Städte besichtigen oder bleiben Sie lieber auf dem Schiff? Werden Sie mit dem Flugzeug anreisen oder nehmen Sie Auto oder Zug zum Abfahrtshafen? Routen auf dem Mittelmeer sind ideal für Städte-Hopping mit vielen kulturellen Eindrücken. Wer gerne einige Tage auf See verbringt, ganz ohne an Land zu gehen, ist zum Beispiel bei einer Tour Richtung Norwegen gut aufgehoben. Vergessen Sie aber das Wetter bei Ihrer Planung nicht!

2. Günstige Konditionen für Kinder nutzen
Nehmen Sie Ihre Kinder in der gleichen Kabine als dritte oder vierte Person mit, reist der Nachwuchs bis mindestens 14 Jahre häufig kostenlos. Buchen Sie mehrere Kabinen – etwa mit Verbindungstür – geben besonders familienfreundliche Reedereien oft einen Nachlass. Die Rabatte variieren je nach Reederei, fragen Sie unbedingt bei der Buchung nach! „Achten Sie außerdem besonders auf Pauschalangebote, die etwa die Anreise bereits enthalten. So können Sie die Gesamtkosten besser planen und starten entspannter in den Urlaub“, rät Marie-Christine Hoffmann, Kreuzfahrtexpertin bei Dreamlines.

3. Rechtzeitig buchen
Sie möchten sich eine Kabine mit Ihren Kids teilen – also Ihre Kinder möglichst kostengünstig mitnehmen? Dann warten Sie nicht zu lange mit der Buchung. Denn je näher die Ferien rücken, desto kleiner werden die Kontingente für Familienkabinen. „Die Reedereien bemühen sich, die Wünsche und Bedürfnisse von Familien zu erfüllen. Aber nicht in jeder Kabine ist Platz für mehr als zwei Personen“, weiß Hoffmann. Sie reisen mit Ihrem Baby? Fragen Sie unbedingt bei der Buchung, in welcher Kabine Platz für ein Babybett ist!

4. Bord- und Ausflugsprogramm ausloten
Riesige Wasserrutschen, Spielwelten, Kinder- und Jugendclubs gehören inzwischen auf fast allen Club-Schiffen dazu und sind häufig im Preis enthalten. Auch beim Essen nehmen die Reedereien Rücksicht auf den Nachwuchs: abgesengte Kinderbuffets und Pizza-Back-Stunden sind nur zwei Beispiele von vielen. Und an Land? TUI Cruises lässt die Kinder mit Betreuern und ohne Eltern Anfahrtshäfen entdecken. MSC bietet Ausflüge für die ganze Familie an, die ebenfalls das Animationsteam unterstützt.

5. Gepäck richtig planen
Denken Sie daran, Babynahrung für die gesamte Reisedauer einzupacken. Manche Schiffe vertreiben Brei und Gläschen im Bordshop, aber für die Verfügbarkeit gibt es keine Garantie. Viele Reedereien erwärmen Ihnen die Nahrung gerne im Restaurant oder es gibt – wie auf der neuen AIDAprima – eine Babyküche, in der Sie die Mahlzeiten für Ihre Kleinsten zubereiten können. Denn Wasserkocher sind an Bord aus Brandschutzgründen meistens verboten. Für Windeln müssen Sie nicht auf jeder Reise Platz im Koffer machen: Norwegian Cruise Line und Royal Caribbean bieten einen Windelservice an. Informieren Sie sich dazu am besten schon bei der Buchung!

Kreuzfahrten für Familien hat Dreamlines hier zusammengestellt: https://www.dreamlines.de/familienkreuzfahrten

Quellennachweis: PR & Content Marketing

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen