EuropaFamilienreisenNiederlandeReisejournalisten Erlebnisberichte

EuroParcs – Das etwas andere Holland

Im Allgemeinen bezeichnen viele Leute die Niederlande als Holland. Holland ist aber nur ein Teil von den Niederlanden. Das Wort Holland wird eigentlich immer verwendet, wenn eigentlich die Niederlande gemeint sind. Trotzdem hat sich der Begriff Holland als Oberbegriff für die Niederlande in unseren Köpfen festgesetzt. Holland besteht aber eigentlich nur aus den beiden Provinzen Noord- und Zuid-Holland. Die Niederlande aber setzt sich aus zwölf Provinzen zusammen. Die offizielle Bezeichnung muss außerdem “Königreich der Niederlande” heißen. Und was ist noch typisch für Holland? Genau, Tulpen aus Amsterdam, Käse aus Alkmaar, Fahrräder, Windmühlen und natürlich “Gras”. Wegen all den guten Sachen sind wir aber nicht in die Niederlande gefahren. Wir sind auf Einladung von EuroParcs nach Otterlo in die Provinz Gelderland gefahren. Da wir aus NRW kommen, war unsere Anfahrt nicht ganz so weit. Ca. 230 km. Wir fahren nicht ganz drei Stunden bis in den EuroParc De Zanding. Um ehrlich zu sein habe ich vorher noch nie von Europarcs gehört und war wirklich sichtlich überrascht. Angenehm überrascht. Einen großen Pluspunkt hat der Park bei mir schon gesammelt, weil wir unseren Hund mitbringen durften.

 

EuroParcs

EuroParcs wurde 1981 von Wim Vos Senior in Apeldoorn gegründet. Die niederländische EuroParcs Group gehört zu den innovativsten europäischen Betreibern von Ferienparks. Mittlerweile gibt es 65 EuroParcs Standorte in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Österreich und Bonaire, eine besondere Gemeinde der Niederlande, die vor der Küste Venezuelas in der südlichen Karibik liegt. 55 der Parks sind bereits in Betrieb, zehn sind in der Entwicklungsphase, wie zum Beispiel der in Deutschland. Ganz aktuell gehört Deutschland seit 2021 ebenfalls zu den Standorten. Der erste Park entsteht im Sauerland, genauer gesagt am Biggesee an der Waldenburger Bucht in Attendorn. Das Ziel der EuroParcs Group ist es bis 2030 die größte und attraktivste Marke von Ferienparks in Europa zu werden. Das ist ein großes Vorhaben, zumal es ja auch noch weitere Mitbewerber gibt. Aber wie heißt es ja so schön: Marktbegleiter beleben das Geschäft. Mit ihrem Konzept hat EuroParcs uns schon fast überzeugt. Zumindest beim Thema Nachhaltigkeit und Leben mit der Natur anstatt gegen die Natur hat EuroParcs uns überzeugt. Schön auch mitzuerleben, dass die Mitarbeiter hinter dem Konzept bzw. hinter EuroParcs stehen. Als ich mich mit einer Mitarbeiterin unterhalten habe und ihr gesagt habe, dass ich ehrlich gesagt noch nichts von EuroParcs gehört habe und ich nur den allseits bekannten CenterP…kenne, aber auch noch nicht dort gewesen sei, sagte sie voller glaubwürdiger Überzeugung nur ganz knapp: “Wir sind besser”. OK, das ist mal ein Statement. Solche Mitarbeiter wünscht sich doch jeder Arbeitgeber.

Die Natur und die Nachhaltigkeit stets im Auge

Bei der Auswahl der Standorte der Ferienparks und besonders auch bei der Entstehung der Ferienparks wird ganz genau auf ein nachhaltiges Konzept geachtet. Die EuroParcs Group steht für ein nachhaltiges, verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Handeln. Vom Bau der Ferienhäuser bis hin zur Schaffung von Naturflächen. Immer den Nachhaltigkeitsgedanken im Blick schaffte Giel Hendrixx, Chefentwickler bei EuroParcs für “The New Re-Creation and Innovation”, zwei nachhaltige Musterhäuser für die EXPO Floriade 2022 in Almere. Dabei steht neben der Nachhaltigkeit natürlich auch das Wohl des Gastes im Vordergrund. Der Komfort darf nicht fehlen. Schließlich sollen sich die Gäste in ihrem wohlverdienten Urlaub wohl fühlen. Allerdings sollen auch die Gäste zur “Sparsamkeit” animiert werden. Uns werden auf der Floriade zwei Musterhäuser der modernen Art vorgestellt. Ein “Altes-Neues” und eine komplett neue Innovation von nachhaltigen Ferienhäusern, wobei letzteres schon etwas spacig daherkommt. Anhand des traditionellen Ferienhauses (Chalet) “Just Nature” können wir uns überzeugen, was alles möglich ist. Die modulbauweise ermöglicht es in kürzester Zeit bestimmte Module wie zum Beispiel das Badezimmer an einem Tag auszutauschen. Meistens passiert das ca. alle 6-8 Jahre. Anders als mit seinem persönlichen Eigentum gehen manche Gäste nicht gerade sorgfältig mit dem Inventar der Häuser um. Damit beim Austausch bzw. beim Renovieren keine Zeit vergeht, wird einfach das komplette Bad innerhalb eines Tages ausgetauscht. Dabei arbeitet EuroParcs mit bestimmten Unternehmen aus der Region zusammen, die sich eigens auf die Fertigung solcher Modulprodukte spezialisiert haben. Ruck Zuck werden auf diese Art beispielsweise ganze Wände ausgetauscht. Dazu gehören auch technische Erneuerungen, die zu mehr Nachhaltigkeit auffordern sollen.

Dazu sagt Giel Hendrikx folgendes: “Durch kreisförmige und modulare Anwendungen können wir in unseren Freizeitheimen sofort neue Zukunftstrends einführen und vor allem die Wiederverwendung von Materialien fördern. Fast alle Teile dieser neuen Ferienhäuser können leicht ersetzt und/oder wiederverwendet werden. Eine moderne Domotik [=intelligente Gebäudesteuerung], die die Gäste über den Energieverbrauch informiert, aber auch zur Steuerung von Musik und Licht oder zur Meldung einer Störung an die Rezeption genutzt werden kann.” Damit werden die Gäste unter anderem auch zum Stromsparen animiert. Der Verbrauch wird aufgezeichnet. Verbraucht der Gast weniger als den berechneten Durchschnitt bekommt er eine Gutschrift und erhält am Ende des Urlaubs ggf. noch wieder Geld zurück. Ein Benefit um die Gäste für ihre Nachhaltigkeit zu belohnen. EuroParcs ist es sehr wichtig, seine Gäste in die neuen Entwicklungen einzubeziehen. Hendrikx: „Bei unseren innovativen Entwicklungen steht das optimale Urlaubserlebnis ausdrücklich im Mittelpunkt. Wir wollen es unseren Gästen besonders leicht machen, nachhaltige Entscheidungen zu treffen.”

ARKM.marketing Sponsorenpool:

Auch in dem ganz neuen “Rebel Haus” ist diese moderne Technik verbaut. Dieses Musterhaus ist, wie soeben schon erwähnt, meines Erachtens etwas spacig. Das Design und die Technik soll neue Zielgruppen ansprechen. Es sieht ein wenig wie ein Baumhaus aus. Der Komfort steht auch hier an erster Stelle. Auf eher engen Raum ist allerdings an alles gedacht worden. Es gibt ein kleines Bad mit Dusche und auch eine kleine Kochnische. Im “Bug” -ich nenne es mal Bug, weil es für mich ein wenig wie ein Schiffsbug aussieht- befindet sich die Schlaflounge mit großen Fenstern. Das Wohnzimmer ist nach draußen verlegt worden. Das Holzständerwerk ermöglicht es, sich bei schönem Wetter einfach bequem unter das Haus zu setzen. Da Sie ja quasi unter einem Dach sitzen, ginge es somit auch bei Regen. Mit diesen Standfüßen wird auch so wenig wie möglich in die Natur eingegriffen, da das Haus ja nicht auf der ganzen Fläche wie beispielsweise ein Chalet aufsetzt. So wurden praktischerweise zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Eingriff in die Natur wurde gemäßigt, der Nachhaltigkeitsgedanke wurde berücksichtigt und ein Outdoor Erlebnis geschaffen. Für mich steht jedenfalls eines fest: Da ich Campen im Zelt überhaupt gar nicht mag, wäre das auf jeden Fall eine Alternative. Wie allerdings auch die anderen Ferienhauslösungen im EuroParcs.

Ferienhäuser für jeden Geschmack

Ob groß oder klein, mit Familie, Freunden, alleine oder zu zweit. EuroParcs hat sie alle. Ferienhäuser in allen Größen, Formen, Preisklassen und vor allem für jede Zielgruppe. Selbst kleine Büro Offices gibt es hier, falls Sie in Ihrem Urlaub doch mal ein wenig arbeiten müssen. Und das Beste daran ist, Sie können 365 Tage im Jahr im Ferienpark Urlaub machen. Dabei können Sie sich aussuchen, ob Sie selber kochen möchten oder in dem im Park liegende Restaurant “Sophia´s” essen möchten. Spiel und Sportangebote gibt es im Park so einige. Einen großen Spielplatz mit Naturbadestelle, ein Hallenbad mit Sauna und Solarium, einen Sportplatz, Go-Kart-Verleih, Sie können Fahrräder mieten um die Umgebung zu erkunden und Sie können einen E-Chopper mieten. Ein Animationsprogramm für Kinder wird ebenfalls im Park angeboten. Hunde sind zwar gerne gesehen, es stehen auch genügen Mülleimer zur Entsorgung der Hundehäufchens zur Verfügung, aber es fehlt meines Erachtens leider ein Hundespielplatz, wo der Hund auch mal Freilauf hat und sich austoben kann. Für mich ist es selbstverständlich, dass der Hund im Park selber an der Leine zu führen ist, denn man sollte auch immer an seine Mitmenschen denken. Wer seine Zeit nicht nur im Ferienpark verbringen möchte, kann gerne Ausflüge in die nähere Umgebung machen. Auch da gibt es viel zu sehen. Täglich ab 9:15 fährt vom Park aus stündlich ein kostenloser E-Shuttlebus nach Otterlo. Sehenswürdigkeiten wie das Kröller-Müller Museum in Otterlo und der Hoge Veluwe Nationalpark liegen ganz in der Nähe. Burger’s Zoo, das niederländische Wassermuseum oder das Openluchtmuseum (Erlebnismuseum: Wie sahen die Niederlande in der Vergangenheit aus?) in Arnheim erreichen Sie ebenfalls in kurzer Zeit. Direkt neben dem EuroParcs De Zanding gibt es den EuroParcs De Wije Werelt. In diesem Park können Sie sogar in Baumhäusern übernachten und es gibt für die Kinder einen kleinen Streichelzoo. Zudem auch noch ein Freibad.

Nationalpark Hoge Veluwe

Der Park liegt in unmittelbarer Nähe des Nationalparks Hoge Veluwe. Der Park ist der größter Nationalpark der Niederlande. Die Natur und die Landschaft des Nationalparks ist wunderschön und beherbergt viele verschiedene, zum Teil seltene und auch vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. In den Abendstunden können Sie beispielsweise Rothirsche und Wildschweine beim Äsen beobachten. Sie können entweder auf freiers Füssen den Park durchwandern oder mit dem Fahrrad den Park erkunden. Sollten Sie die Radtour wählen, stehen Ihnen dafür die Fahrräder des Hoge Veluwe insgesamt 1800 weiße Fahrräder und ein paar Spezialfahrräder (z.B. E-Bike, Fahrrad mit niedrigem Einstieg, Tandem und auch elektrische Rollstuhlfahrräder) zur Verfügung. Natürlich gibt es auch für die Kinder Fahrräder.

Wanderdünen

Wir fahren mit dem Jeep in den Veluwe Nationalpark um das Naturschauspiel eines Flugsandfeldes anzuschauen. Flugsandfelder sind vom Wind hervorgebrachte, äolische Bildungen aus Sand und Sedimenten, vermutlich einhergehend aus der Würmeiszeit. Auch mit einer logischen Erklärung bleibt diese Dünenlandschaft im Inland für mich ein Wunder. Eine Sandlandschaft ohne Wasser gibt es doch eigentlich nur, wenn es künstlich angelegt wird. Aber nein, dieses Gebiet wurde natürlich erschaffen und soll und wird mit der Bepflanzung der Bäume und Gräser erhalten werden und bleiben.

ARKM.marketing Sponsorenpool:

 

Sendeanlage Radio Kootwijk

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die ehemalige Sendeanlage “Radio Kootwijk” im Veluwe Park nähe Appeldoorn. Die Sendeanlage wurde im ersten Weltkrieg erbaut um eine Funkkommunikation mit dem rund 12.000 km entfernten Ost-Indien herzustellen. Im zweiten Weltkrieg diente die Sendeanlage Kootwijk den deutschen Besatzern als Funkverkehr. 1945 wurde die Anlage demontiert und zum Teil gesprengt. Bis Ende der 20er Jahre wohnten über 200 Leute in dem kleinen entstandenen Dörfchen. Das Sendegebäude hielt aber stand und gehört heute zum Kulturdenkmal der Niederlande. 1962 gehörte der Sender zum Staatlichen Niederländischen Unternehmen für Post, Telegraphie und Telefonie. Durch eine Grenzverschiebung gehörte das Gelände seit 1967 zu der Gemeinde Apeldoorn. 1998 wurde die Sendestation endgültig geschlossen. Als die PTT, die heutige KPN das Gebäude nicht mehr haben wollte, wurden nationale und lokale Behörden aufmerksam. Sie stuften das Gebäude und das Dorf als einzigartig ein, so dass die verbleibenden Gebäude auf die nationale und lokale Liste des Weltkulturerbes gesetzt wurden. Eine Übernahme des Senders von Delta Radio scheiterte, man befürchtete eine starke Verschmutzung der einzigartigen Landschaft. Letztendlich wurde der Komplex, in Kooperation mit der Provinz Gelderland, von der KPN (zurück) gekauft und wurde wieder zu staatlichem Eigentum. 2009 erstand das Niederländische Forstamt, dass in den 20 Jahren das 450 Hektar große Gebiet an das Niederländische Ministerium für Verkehr, Öffentliche Arbeiten und Wasserwirtschaft verkauft hatte, wieder zurück. Das niederländische Forstamt übernahm die Sanierung des gesamten Areals. Wir können die Anlage allerdings nur von außen besichtigen und laufen einmal drumherum.

Auf dem Rückweg zu unseren Unterkünften im EuroParcs machen wir noch einen kleinen Stopp um Rothirsche und Wildschweine in der Abenddämmerung zu beobachten.

Was macht EuroParcs so Besonders?

Neben den verschiedenen Haus- bzw. Unterkunfttypen finde ich das soziale Engagement wirklich lobenswert. EuroParcs arbeitet sehr eng mit der Esther Vergeer Stiftung zusammen.

Die Esther-Vergeer-Stiftung wurde 2004 von der ehemaligen Rollstuhltennis-Spielerin und
Paralympics-Siegerin Esther Vergeer gegründet. Die Esther Vergeer Stiftung ermöglicht Kindern mit einer körperlichen Behinderung den Sport in einem regulären Sportverein. Dadurch lernen sie, mit ihren Einschränkungen umzugehen, ihr Selbstvertrauen wird gestärkt.

“EuroParcs und die Esther Vergeer Stiftung sind im vergangenen Jahr eine Partnerschaft eingegangen, und die Eröffnung des Hauses ist ein Meilenstein in dieser Zusammenarbeit.” EuroParcs- Vorstandsmitglied Andries Bruil: “Als EuroParcs haben wir auch ein Auge auf Menschen mit einer körperlichen Behinderung und unterstützen daher die Ziele der Stiftung von ganzem Herzen. Wir hoffen, dass das Haus so oft wie möglich von Gästen mit und ohne körperliche Behinderung gebucht wird, damit die Stiftung mehr Spielraum für ihre gute Arbeit hat.”

Esther Vergeer: “Wir freuen uns sehr über diese Geste von EuroParcs, dass der Erlös
vollständig unserer Stiftung zugute kommt. Wir werden jeden Euro, der reinkommt, dafür ausgeben, unser Ziel zu erreichen: allen Kindern mit einer körperlichen Behinderung zu ermöglichen, Sport zu treiben, so dass sie mit anderen Kindern zusammen Spaß haben können.”

Wir besichtigen das Haus der Esther Vergeer Stiftung welches sowohl für behinderte als auch für nicht behinderte Gäste geeignet ist. Es freut mich sehr dass der gesamte Erlös dieses Ferienhauses an die Esther-Vergeer-Stiftung geht.

EuroParcs kooperiert allerdings nicht nur mit der Esther-Vergeer-Stiftung.

“Als Unternehmen mit familiären Wurzeln und als Gastgeber vieler Familien, die sich jedes Jahr in unseren Ferienparks erholen, fühlen wir uns sozial eingebunden in das, was in der niederländischen Gesellschaft vor sich geht, und damit auch in die Bereiche, in denen diese Gesellschaft einen kleinen Impuls gebrauchen könnte.

Zu diesem Zweck wurde die EuroParcs Charity Foundation (ECF) ins Leben gerufen. Diese Stiftung ist an EuroParcs angegliedert, aber gleichzeitig völlig unabhängig im Denken und Handeln. Die Botschafterinnen dieser Stiftung, die Direktorinnen Mienie Sylvana und Josefina Vos, widmen sich zusammen mit Dutzenden von Freiwilligen den Familien, in denen ein Kind an Krebs erkrankt ist.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 hat die Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Vereniging Ouders, Kinderen en Kanker (VOKK) und der Stiftung Gaandeweg hunderten dieser Familien einen kostenlosen Urlaub ermöglicht.

Höhepunkte des ECF waren die Benefizgala im Dezember 2014 und das Ergebnis dieser Gala im Juni 2015: der Bau eines sogenannten KanjerKasteel im EuroParcs Limburg in Susteren. Dieses Ferienhaus gehört der ECF und wurde speziell für die betroffenen Familien eingerichtet. Im April 2018 wurde ein zweiter KanjerKasteel gebaut und eröffnet. Ziel ist es, innerhalb des kommenden Jahres, spätestens bis Mitte 2023, einen dritten KanjerKasteel seitens der EuroParcs Charity Foundation (ECF) bereitzustellen.” (Quelle: EuroParcs)

Fazit:

Bei unserem Kurztrip in den EuroParcs De Zanding konnten wir ein paar sehr schöne Eindrücke und Erfahrungen sammeln in Bezug auf den Park, die Umgebung und das soziale Engagement des Unternehmens. Das Beeindruckt uns natürlich sehr, auch wenn wir in der Kürze der Zeit leider nicht alles Erkunden konnten. Das was wir gesehen und gehört haben hat uns allerdings überzeugt. Wer von Ihnen lieber ans Meer oder wie der Niederländer sagt “Vakanties aan Zee” machen möchte, fährt einfach nach Noordwijk, Egmond an den Hoef, Schoorl, nach Nieuwvliet oder nach Breskens. Dies sind alles Orte in den Niederlanden wo es EuroParcs an der Küste gibt. Aber ich muss schon sagen, ich liebe das Meer und unser Hund ebenfalls, aber der Nationalpark hat ebenfalls seinen Reiz und ist etwas ganz Besonderes. Auch in Bezug auf das Borkenkäferdilemma in NRW ist es wunderschön nicht auf zerstörte Wälder zu schauen und hindurch zu wandern sondern durch gesunde Wälder zu laufen.

Autor: Alexandra Rüsche
Fotos: Sven Oliver Rüsche 

Die Redakteure wurden vom Ferienparkbetreiber EuroParcs De Zanding eingeladen und unterstützt. Die Agentur sowie EuroParcs trugen die Kosten für die Bewirtungen, Übernachtungskosten und Eintrittspreis auf der Expo Floriade Almere 2022. Die anschließende Berichterstattung erfolgte aufgrund authentischer Erlebnisse der Redakteure. Die beteiligte Agentur, das Hotel und ihre Mitarbeiter hatten keinen Einfluss auf die anschließende Berichterstattung.

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche ist Chefredakteurin von Reiseratgeber24. Als Reisejournalistin hat sie seit der Gründung des Mediums (2009) sehr viele Erfahrungen auf Pressereisen machen können. Ihre persönlichen Reiseerlebnisse schreibt sie sehr ausführlich und nutzt ihre langjährigen Erfahrungen in der Videoproduktion und Fotografie. Sie ist unter redaktion@reiseratgeber24.de erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"