EuropaFeaturedReisejournalisten ErlebnisberichteTschechienWellness-/Gesundheitsreisen

Health first – Gesundheitsurlaub nicht nur für Best Ager

Gesundheitsurlaub in Marienbad

Was ist Ihnen Ihre Gesundheit wert? Oder anders gesagt: Wie stellen Sie sich einen Gesundheitsurlaub vor? Keine Reha. Wie sollte Ihr Gesundheits Urlaub aussehen? Ich gehe davon aus, dass Sie mit Ruhe und Erholung antworten würden. Wellness und Massagen gehören natürlich auch dazu. Viele von Ihnen kennen noch den guten alten Kur-Urlaub. Den habe ich als Kind auch mit meinen Eltern gemacht. Morgens gab es für meine Eltern die von der Krankenkasse verordnete Therapie, der Nachmittag und der Abend stand zur freien Verfügung. Nur manchmal waren auch für Nachmittags Kuranwendungen verordnet. Unser damaliger Urlaub ging nach Bad Füssing und einmal nach Bad Bevensen. So ein Kururlaub ist für die jüngere Generation jedoch nicht gerade attraktiv. Zumal diese ja was von der Welt sehen möchten und eher ins Ausland reisen wollen. Was also tun, damit so ein verstaubtes Image auch für die U50er attraktiver wird? Dabei haben Gesundheitsurlaube soviel mehr zu bieten. Zum Wohlfühlen gehört unter anderem eine schöne Umgebung, ein gemütliches Zimmer und eine angenehme Atmosphäre. Was zu einem gesunden Urlaub alles dazu gehören kann, möchte ich Ihnen heute gerne vorstellen. Auf Einladung von dem Gesundheits- und Wellnessreise-Veranstalter FIT Reisen war ich Gast im Falkensteiner Spa Resort in Marienbad – Tschechien. Ich reise mit dem Zug an, denn eine andere Verbindung außer mit dem Zug und dem Auto gibt es nicht, außer vielleicht noch mit dem Bus. Wobei das Hotel sehr gut auch mit dem Auto erreichbar ist und eine Tiefgarage besitzt. Ich fange gleich mal mit ein paar Eindrücken vom Hotel an.

Marienbad

Mariánské Lázně – Marienbad ist bekannt für seine Heilquellen. Seit jeher fahren die Leute nach Mariánské Lázně zum Kuren. Marienbad hat rund 12.000 Einwohner und liegt 650 m ü. NN. Das Klima in Marienbad ist gemäßigt, die Sommer eher angenehm, mit Temperaturen meist nicht über 25°. Die Winter sind zwar kalt, aber nicht eisig, mit Temperaturen bis -5°. Seit 2021 gehört Marienbad zum UNESCO-Welterbe und gehört zu den bedeutendsten Kurstädten Europas. Marienbad ist quasi aus dem Sumpf (Moor) entstanden und gilt als die Stadt im Park. Bereits Ende des 12. Jahrhunderts wurde Stift Teplá gegründet. Bereits im Mittelalter wusste man von den Heilquellen. Diese wurden als Säuerlinge bezeichnet. König Ferdinand I ließ das Wasser genauer auf seine Bestandteile untersuchen. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Quellen angereichert sind mit Salzen. Allerdings ließ sich kein Kochsalz daraus gewinnen.

Es handelte sich um Glaubersalz. Glaubersalz ist ein Natriumsalz der Schwefelsäure und wirkt abführend. Die Marienquellen wurden wegen des Schwefelgeruchs deshalb auch “Stinkquellen” genannt. Im 17. Jahrhundert badeten Kranke im Schlamm des Marienbads und tranken das Heilwasser der Marienquellen. Ihre Beschwerden wurden gelindert. Der Klosterarzt des Tepl Stifts untersuchte die Heilkraft der “Stinkquellen” genauer und veröffentlichte seine Studie über die Heilkraft. Der Abt des Stiftes ließ daraufhin ein erstes Badehaus errichten. 1813 wurde ein Badeort erbaut und 1818 auch als solcher anerkannt. Der Ort wurde nach den Marienquellen benannt. Marienbad war geboren. Karl Prokop Reitenberger, Abt des Stiftes Tepl, gilt als Begründer des Kurortes. Ihm wurde 1879 ein Denkmal errichtet. Unter anderem kurten Berühmtheiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Richard Wagner, Alfred Nobel und Franz Kafka in Mariánské Lázně. Ebenso Kronprinz Albert Edward und König Edward VII von Großbritannien. Marienbad florierte. Mit dem ersten Weltkrieg wandelte sich Marienbad. Nach dem zweiten Weltkrieg (1946) wurden neben vielen anderen Einrichtungen die Kureinrichtungen zunächst verstaatlicht. 1989, nach der Samtener Revolution und dem Zerfall des Ostblocks wurden viele der staatlichen Einrichtungen privatisiert. Dazu gehörten auch alle Kureinrichtungen. Die zerfallenen Einrichtungen wurden teilweise mühevoll wieder saniert und restauriert. Der Kurbetrieb sollte wieder angekurbelt und für Touristen attraktiv werden. Nicht nur Einheimische sollen hier kuren, sondern auch die einstig vertriebenen Deutschen sind gern gesehene Gäste in Marienbad. Genauso wie die russische Bevölkerung. Ein Umdenken findet statt. Leider sieht man noch zu viele sanierungsbedürftige Gebäude, die das Stadtbild ein wenig trüben.

Wir sprechen mit Dr. Vladimir Kajlik, Sprecher und Vertreter der UNESCO-Stättenverwalter (Manager) von Mariánské Lázně. Die Pionierarbeit ist mit Anerkennung zum UNESCO-Welterbe quasi schon geleistet worden. Eine Stadt der Zukunft, die noch weiteres Potential hat. Die Zukunft muss allerdings noch weiter gestaltet werden. Marienbad hat soviel zu bieten, nun muss es weiter genutzt und in die Welt getragen werden.

Bei unserem Interview. Mit dabei von li.nach re.: Claudia Wagner (Geschäftsleitung FitReisen), Sarah Porrmann (Head of PR bei FitReisen), Jasmin Baumgartinger (Journalistin ÖON ), Jana Göttfert-Zwink (MBA Business Development Manager im Falkensteiner Spa Resort Marienbad), Reinhard Wall (General Manager im Falkensteiner Spa Resort Marienbad), Dr. Vladimir Kajlik (Vorsitzende der UNESCO-Kommission in Mariánské Lázně, Stadtrat, Stellvertretender Vorsitzender des Regionalverbands

Great Spa Towns of Europe

Marienbad ist, wie bereits erwähnt, die Stadt im Park. Eine grüne Stadt. Zuerst waren das Moor und der Wald, dann kam der Park und dann die Häuser. Es gibt wunderschöne Wanderwege in einer hinreißenden Landschaft, die einem die Kraft und die Energie wiedergibt, wenn man sich auf sie einlässt und eins mit ihr wird. Eine Landschaft, die heilt, mit Musik, die heilt. Mariánské Lázně gehört, neben Karlsbad und Franzensbad in Tschechien, zu den elf bedeutendsten Kurstädten Europas (The Great Spa Towns of Europe), die auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste sind. Das schafft nicht jeder Kurort. Um anerkannt zu werden müssen einige Kriterien erfüllt werden. Maßgeblich hierfür ist der außergewöhnliche universelle Wert einer Kultur- oder Naturstätte, die Architektur ebenso wie die Natur und die Kultur. 40 von über 100 Heilquellen (Mineralquellen) liegen im Stadtgebiet von Marienbad und laden zu einem Trinkspaziergang ein. Und hier knüpft auch das Falkensteiner SPA Resort in Mariánské Lázně, in dem wir zu Gast sein dürfen, an.

ARKM.marketing Sponsorenpool:

Das Falkensteiner SPA Resort

Health, Relax, Wellness und SPA

Hier kann, darf und soll sich jeder wohlfühlen, der den Preis für seine Gesundheit zahlen möchte und kann. Das 5-Sterne Gesundheitsressort hat ebenfalls mit dem Umdenken begonnen und zählt gleichfalls zu den Pionieren in Marienbad. Denn die Geschäftsführung möchte ebenso das etwas verstaubte Image des “nur” Kurbads ablegen und auch die jüngere Generation mit besonderen Gesundheitsangeboten motivieren nach Marienbad zu kommen. Wir sprechen auch mit dem Generaldirektor des Falkensteiner SPA Resorts, Reinhard Wall und mit Jana Göttfert-Zwink (MBA Business Development Manager im Falkensteiner Spa Resort Marienbad) über das neue Gesundheits Konzept des besonderen Hotels.

Stress im Alltag und im Beruf, chronische Krankheiten wie aktuell Long-Covid aber auch Krebserkrankungen mit einhergehender Chemotherapie belasten Körper und Seele. Um diese wieder aufzubauen braucht man Zeit für sich. Nicht nur als Patient, sondern auch als Mensch. Es braucht Ärzte und Therapeuten, die nicht nur die Krankheit, sondern auch den Menschen sehen und behandeln. Denn eine Heilung kann nur geschehen, wenn sich der “Patient” wohl fühlt. In einer Umgebung, wo er sich wohlfühlt, mit Leuten, bei denen er sich wohl fühlt und mit Essen, was ihm schmeckt. Denn wie schon ein altes Sprichwort sagt: “Essen hält Leib und Seele zusammen.” Und von dem guten und vor allem gesunden Essen gibt es im Falkensteiner SPA Resort reichlich. Die neue Balance-Vitalküche mit frischen, regionalen Zutaten kommt bei uns auf jeden Fall schon mal gut an.

Heal. Restore. Relax. – Das Motto des Falkensteiner SPA Resort

Heal – Heilen
Restore – Wiederherstellen
Relax – Entspannen

Achtsamkeit, auf den Körper hören, mal alle fünf gerade sein lassen, Tempo rausnehmen, entschleunigen… Das fällt vielen Leuten im Alltag schwer. Wenn auch der langersehnte Urlaub auf Gran Canaria dann vorbei ist, lässt das Gefühl der Erholung meist schnell nach und man möchte eigentlich direkt schon wieder los. Wer wirklich etwas für seine Gesundheit tun möchte, benötigt zum Wellness auch das passende Partnerprogramm. Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, was Wellness eigentlich wirklich bedeutet? Das Wort Wellness kommt aus dem Englischen und bedeutet “Wohlbefinden” oder “gute Gesundheit”. Wellness ist ein ganzheitlicher ausgerichteter Lebensstil, der den Körper, den Geist, die Seele, sowie die Umwelt einschließt. Dieser Lebensstil baut sich auf vier Säulen auf.

ARKM.marketing Sponsorenpool:

  1. Ernährung
  2. Bewegung
  3. Soziale Kontakte und
  4. Entspannung

Na dann sind wir ja im Falkensteiner SPA Resort genau richtig. Apropos SPA, was bedeutet eigentlich SPA? SPA kommt aus dem lateinischen und ist die Abkürzung für „sanus per aquam”. Übersetzt heißt das: “Gesund durch Wasser”. Mal ehrlich, womit haben Sie bisher Wellness und SPA verbunden? Mit ein bisschen Sauna, Planschen im Whirlpool, sanften Massagen und kosmetischen Streicheleinheiten? Dachte ich mir doch. Na gut, gehört natürlich auch dazu, denn Sie sollen sich ja auch wohlfühlen und erholen. Es gibt aber noch so viele andere Möglichkeiten einer SPA Behandlung. Beispielsweise die Trinkkur mit dem Wasser aus den Mineralquellen. Im Falkensteiner SPA Resort gibt es ganz exklusiv das Wasser der Alexandra Mineralquelle. Ich fühle mich sehr geehrt. Meine Namensvetterin ist eine Heilquelle und wird vorwiegend bei Erkrankungen des Verdauungsapparates im Magen- und Darmtrakt und bei Blutarmut empfohlen bzw. getrunken. Nur bei Bluthochdruck sollte das Wasser nicht getrunken werden. Ich habe es dennoch gekostet. Dass man das salzige Wasser nicht unbegrenzt trinken kann, ist vollkommen klar, wenn man es probiert hat. Natürlich salzig. Und jeder weiß, der schon mal eine Darmsanierungskur hinter sich gebracht hat, dass Salzwasser, insbesondere Glaubersalz, abführend wirkt.

Die Heilquellen von Marienbad

Von unserer Stadtführerin, Lida Krouparova, erfahren wir viel über die Geschichte von Mariánské Lázně und über die Wirkung der Mineralquellen. Im übrigen werden sie oft als warme Quellen bezeichnet. Sind sie aber nicht. Es sind kalte Quellen, die sehr Eisen-, Schwefel- und Salzhaltig sind. Ca. 9° hat das Wasser, wenn es aus dem Wasserhahn kommt. Das ist nicht wirklich warm. Je nach Zusammensetzung der verschiedenen Mineralien hilft das Wasser bei Nierenproblemen wie zum Beispiel Nierensteinen, Magen-Darm oder Unterleibsbeschwerden oder bei Atemwegsbeschwerden. An einigen der Quellen kommen wir bei unserem kleinen Rundgang vorbei. Zum Probieren kommen wir aber nicht. Wir haben unglücklicherweise die Trinkgefäße vergessen. Das war nicht gerade sehr schlau auf einem Trinkspaziergang den Trinkbecher zu vergessen. Wir kommen an der Ambrosius Quelle vorbei. Lida Krouparova erklärt uns, dass diese Quelle auch als Liebesquellen bezeichnet werden. Der Legende nach soll Johann Wolfgang von Goethe von diesen Quellen getrunken haben und lernte seine sehr viel jüngere Geliebte, Ulrike von Levetzow, hier kennen. Wohl seine letzte große Liebe. Sie war 17, er 72. Wer sich also verlieben möchte, sollte von der Ambrosius Quelle trinken.

Neben der Ambrosiusquelle gibt es, wie schon erwähnt, noch viele weitere Heilquellen in Marienbad. Hier nur einige der Marienquellen und ihre Eigenschaften:

  • Waldquelle: Sie wirkt mukolytisch und löst Schleim aus den Atemwegen. Ebenso hilft sie bei Erkrankungen der Nieren und Harnwege sowie bei Erkrankung des Verdauungstraktes.
  • Rudolfquelle: Hilft bei Erkrankung der Nieren und Harnwege sowie bei Erkrankungen des Bewegungsapparats.
  • Karolinaquelle: Hilft bei Erkrankungen der Nieren und Harnwege, bei Diabetes mellitus und Gicht
  • Kreuzquelle: Hilft bei Erkrankung der Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse sowie bei Erkrankung des Verdauungstraktes und auch bei Verstopfung.
  • Ferdinandquelle: Hilft bei Erkrankung des Verdauungstraktes

Auch wenn die vielen Quellen einen regelrecht zum Trinken auffordern, sollten Sie bei einer bekannten Erkrankung wie beispielsweise Bluthochdruck oder einem bekannten Herzleiden nicht aus den Quellen trinken, ohne vorher mit einem Arzt gesprochen zu haben. Die Kurärzte vor Ort kennen sich bestens mit den Eigenschaften der Heilquellen aus. Wenn Sie beispielsweise einen Gesundheits-Aufenthalt im Falkensteiner SPA Resort planen, werden Sie vor den Anwendungen eingehend von Dr.Vokaty, Chefarzt des Medical Centers Falkensteiner SPA Resort, untersucht und beraten. Dabei stehen Ihre Bedürfnisse an erster Stelle.

Therapien und Anwendungen im Falkensteiner SPA Resort

Das Falkensteiner SPA Resort bietet viele Therapien und Anwendungen für seine Gäste an. Unter anderem

  • Heilbäder wie zum Beispiel Mineral- und Moorbäder
  • Körperpackungen wie zum Beispiel Moor- und Fangopackungen sowie Paraffinpackungen
  • Kuranwendungen wie zum Beispiel CO2 Anwendungen wie das trockene CO2 Bad, Inhalationen, Colon-Hydro Therapie, Chiropraktische Mobilisation oder Spirometrie
  • Heilmassagen wie Dorn-Breuss Massage, Schröpfmassage oder Myofasziale Massage
  • Physiotherapeutische und Physikalische Behandlungen wie zum Beispiel Lymphdrainage, Bindegewebsmassage, Stosswellentherapie ESWT, Taping, Lasertherapie, Magnetotherapie und Elektrotherapie

Diese Aufzählungen sind allerdings nur eine kleine Auswahl an Therapien und Anwendungen, die im Falkensteiner SPA Resort angeboten werden. Ich selber durfte die Myofasziale Massage ausprobieren. Neugierig, was da auf mich zukommen würde, nahm ich das Angebot dankend an. Ich wusste ja nicht wirklich, was eine Myofasziale Massage ist. Nun ja, was soll ich sagen…. In dem Moment wo der Therapeut sein “Werkzeug” ansetzen, wusste ich, dass es unangenehm werden würde. Bei der Myofaszialen Massage sollen Muskeln, Faszien, Sehnen und Gelenke gelockert, mobilisiert und vor allem Verklebungen gelöst werden. Dabei werden Techniken aus der Osteopathie, der Faszientherapie, Triggerpunkt-Massage, der Akupressur sowie der klassischen Massage angewendet. Je nach Verklebungen und Verspannungen kann diese Form der Therapie recht schmerzhaft sein. Ich möchte hier allerdings keinem Angst machen. Ich habe mich überwunden und diese Massage hinter mich gebracht, weil ich wusste, dass sie mir gut tut. Die Gesundheit, bzw. der Weg zur Heilung kann manchmal sehr weh tun. Aber wenn es hilft, tut es gut. Die Fangopackung dagegen war äußerst wohltuend und beruhigend. Das trockene CO2 Bad, welches meine Kollegin vom Gesundheits- und Wellnessreise Veranstalter FIT Reisen, testen durfte, ist ebenfalls sehr wohltuend und angenehm. Das CO2 Bad erweitert die Gefäße, verbessert die Durchblutung und ist entzündungshemmend. Das Mineralbad ist von der Anwendung her eher unspannend, fast schon langweilig (Habe ich mir sagen lassen), doch die Wirkung ist dafür umso stärker. So ein Mineralbad senkt den Blutdruck und entspannt Geist und Körper. Die Wirkung setzt allerdings nicht sofort ein, sondern wirkt im nachhinein. Das konnte ich meinen Kolleginnen entnehmen, die nach dem Bad doch recht müde wurden. Auch mit einer entspannende Massage und einer Gesichtsbehandlung ließen wir uns den Aufenthalt verschönern.

Hier ein Beispiel eines Angebots:

Programm „Facing forward“:

Endlich wieder durchatmen, sich rundum wohlfühlen und nachhaltig entspannen. Hinter Ihnen liegt eine schwere Zeit – Sie haben körperlich und mental unglaublich viel geleistet.
Mit dem ganzheitlichen Nachbetreuungsprogramm von Krebserkrankungen werden Sie auf Ihrem Weg zurück zu einem guten Lebens- und Körpergefühl begleitet. Die unterschiedlichen Behandlungen stützen sich auf drei Säulen: Steigerung der Immunität, des inneren Wohlbefindens und der Unterstützung der körperlichen Rekonvaleszenz. Neben den eigentlichen Programmpunkten dürfen Sie sich vom Acquapura SPA-Bereich des Falkensteiner Spa Resorts Marienbad sowie der ausgezeichneten Kulinarik verwöhnen lassen. Eine achtsame und genussvolle Reise in Ihre positive Zukunft!

Facing forward“ ab sechs Nächten im Doppelzimmer mit Vollpension inklusive ausführliche Diagnostik, 22 individuelle Kuranwendungen, die sich auf drei wesentliche Säulen stützen:
1. Steigerung der Immunität: mittels speziell ausgesuchter Heilbäder, intramuskulärer Vitaminkur und Kräftigung der Atemwege, 2. Kräftigung des Bewegungsapparates: enthält physiotherapeutische Einheiten, physikalische Anwendungen zur Kräftigung der Muskulatur und des Bindegewebe sowie Behandlungen die das lymphatische System anregen und 3. Inneres Wohlbefinden: unterstützt von Achtsamkeitsübungen, Sport- und Bewegungstherapien sowie Muskelrelaxation ab 1.260 Euro pro Person.

Falkensteiner SPA Resort vs. REHA/Kur

Gegen eine von der Krankenkasse verordnete REHA ist natürlich nicht einzuwenden. Die Kosten für den Aufenthalt und die Behandlungen zahlt die Krankenkasse. Dafür zahlen wir ja in die Krankenkasse ein. Meist folgt die REHA nach einer schwerwiegenden Krankheit, einem Unfall oder bei einer chronischen Erkrankung. Ein Anspruch auf eine Reha besteht allerdings nur dann, wenn eine körperliche oder seelische Erkrankung zu einer dauerhaften Einschränkungen führt oder chronische Erkrankungen sowie belastende Umweltfaktoren, die zur dauerhaften Erkrankung führen könnten. Eine REHA dient zur Wiederherstellung der Gesundheit nach einer Erkrankung. Wie sieht es mit einer Kur aus? Eine Kur dient zur Prävention, also zur Vorbeugung. Früher war es, wie schon erwähnt, Gang und Gäbe, einen Kururlaub zu machen. Dieser wurde in den meisten Fällen auch von der Krankenkasse genehmigt. Heute sieht das schon anders aus. Eine Kur muss über den Hausarzt beantragt werden. Das kann im Prinzip jeder machen. Denn jeder, der krankenversichert ist, hat ein Recht auf eine Kur. Doch nicht jeder bekommt eine Kur bewilligt. Denn wie wir alle wissen, müssen die Krankenkassen sparen. Wenn Sie Glück haben, bekommen Sie aber Zuschüsse wie Reisekosten und Verpflegung genehmigt. Aufgrund des komplizierten Verfahrens und der oftmaligen Ablehnung verzichten viele Leute auf ihren Anspruch. Ich selber gehöre auch dazu und viele andere, die ich kenne, ebenfalls. Davon profitieren die Krankenkassen natürlich auch. Vielleicht sollte man einfach mal nicht verzichten, der Gesundheit zuliebe.

Wenn ich aber in eine von der Krankenkasse verordnete REHA oder Kur gehe, kann ich mir weder die Einrichtung aussuchen noch die Anwendungen oder das Essen. Das bestimmt alles die Krankenkasse für mich, denn das Budget ist begrenzt. Die Krankenkasse entscheidet über meine Gesundheit und über das, was mir zusteht. Woher wissen die denn, was gut für mich ist? Von einem Blatt Papier, wo eine Diagnose drauf steht, welches vom Hausarzt ausgefüllt wird. Eine Kur oder eine REHA soll ja auch keinen Spaß machen, sie soll einen wieder fit für die Arbeit machen. Ob es Ihnen gefällt oder nicht. Egal, wer den Aufenthalt bezahlt, darf entscheiden. Dabei sind Ihre Wünsche nicht maßgebend. OK, wir sind ja nicht bei Wünsch dir was und man kann es auch nicht allen recht machen. Das ist auch verständlich. Und es ist ja auch nicht alles schlecht in den Einrichtungen. Aber was wäre, wenn Sie selber entscheiden könnten, wo es hingehen soll?

Ja, dann entscheiden Sie doch einfach selber. Entscheiden Sie, wo Sie hin möchten und mit wem Sie fahren. Entscheiden Sie, wie Sie Ihre Kur gestalten möchten und welches Essen Sie bekommen. Das Falkensteiner SPA Resort ist unabhängig von den Krankenkassen.

Ärzte und Therapeuten besprechen mit Ihnen Ihre individuelle Therapie. Eine Kur, die auf Sie abgestimmt ist, die Sie auch möchten. In einem Umfeld, welches Ihnen gefällt und Sie sich ausgesucht haben. Mit einem Partner den Sie sich ausgesucht haben. Nach Ihrem gewählten Kuraufenthalt bekommen Sie ebenso einen ärztlichen Kurbericht für Ihren Hausarzt und für Ihre Krankenkasse, wie bei einer von der Krankenkasse ausgesuchten Fachklinik. Sie können diesen zusammen mit Ihrer Kostenabrechnung bei der Krankenkasse einreichen. Und wer weiß, vielleicht zahlt Ihnen Ihre Krankenkassen Zuschüsse für Fahrtkosten, Unterkunft und Verpflegung. Allerdings sollten Sie das vorher mit der Krankenkasse abklären. Und auch dafür muss der Hausarzt bescheinigen, dass der Kuraufenthalt nötig ist. Sei es wegen Allergie, Rückenschmerzen, Erschöpfung etc… fragen Sie vorher bei Ihrer Krankenkasse nach. Das Falkensteiner SPA Resort bietet neben den “normalen” Therapien auch verschiedene spezielle Gesundheits-Programme an. Unter anderem das Post-Covid19 Gesundheits Programm und das 50 Plus – Gesundheit für Ihn. Damit die Männer nicht meinen, die Gesundheit geht nur Frauen was an.

Werden Sie mit dem Gesundheitsprogramm “Aktiv und Gesund” Aktiv und Gesund.

Pool, Saunalandschaft, Sport

Die Pool und Saunalandschaft im Falkensteiner SPA Resort finden Sie so nur einmal in Marienbad. Es gibt einen beheizten Außenpool und drei beheizte Innenpools. Darunter ein Solebecken, ein Whirlpool und ein Aktiv-Pool. Im Saunabereich gibt es ein Dampfbad, eine Infrarotkabine, eine Bio Sauna und eine finnische Sauna, dazu mehrere geschmackvoll eingerichtete Ruheräume.

Und damit Sie nicht glauben, ein Aufenthalt im Falkensteiner sei langweilig und nur was für alte Leute, können Sie sich auch noch sportlich betätigen. Denn hier sollen sich ja alle wohl fühlen, auch die, die nicht unbedingt zu einem Kuraufenthalt kommen. Ein verlängertes romantisches Wochenende für Sie und Ihren Partner oder Ihre Partnerin. Eine Auszeit vom Alltagsstress mit Waldbaden, Fitness, Nordic Walking, Yoga, Rückengymnastik und Qi Gong oder Golfen. Um Stress abzubauen brauchen einige nur ein paar entspannte Tage, die anderen können es auch mal mit Bioenergetischen Übungen versuchen.

Bioenergetische Übungen

Wir bekommen eine Einheit Bioenergetische Übungen mit SPA Manager Daniel Fajkus. Er zeigt uns mit verschiedenen Übungen, wie wir unsere Energie wieder durch unseren Körper fließen lassen können. Die Bioenergetik verkörpert Gefühle und wie man mit Ihnen arbeitet, um in stressigen Situationen nicht überzukochen und besser mit den Gefühlen umzugehen.

SPA Manager Daniel Fajkus zeigt uns Bioenergetische Übungen um Stress abzubauen.

Stresssituationen lösen Verspannungen in uns aus und können zu einem psychischem Ungleichgewicht führen. Mit speziellen Übungen wird Stress abgebaut, um unseren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Energie muss wieder fließen. Der Parasympathikus muss aktiviert werden. Fehlende Energie führt zu Lustlosigkeit, einem schwachen Immunsystem und man ist schlecht zu motivieren. Dazu gibt es Übungen die wir alle zu Hause nachmachen können. Beispielsweise beim Zähneputzen vor dem Spiegel oder in der Mittagspause an einem stillen Ort.

Golfen in Marienbad

Stress abbauen mit bioenergetischen Übungen, mit Gartenarbeit oder mit Golfen. Was auch immer Ihnen gut tut. Marienbad ist vielseitig. Die Natur und die Wälder sind wie ein großer Zen Garten. Nur drei Kilometer vom Falkensteiner Hotel entfernt liegt der älteste Golfplatz Tschechiens. Wir fahren mit der Seilbahn auf 750 m ü. NN. Mit der Seilbahn? Ja, denn jetzt, wo im Sommer alles grün ist, ist es im Winter weiß und ein Skigebiet. Oben angekommen müssen wir noch ein paar Meter bis zum Golfplatz laufen. Selbstverständlich brauchen die Golfer mit ihrer Golfausrüstung nicht wie wir oder die Skifahrer die Seilbahn benutzen. Es gibt auch eine ganz normale Straße dorthin. Wir möchten allerdings auch nicht golfen. Wir hatten gehofft, noch etwas vom Falkensteiner Golf Cup mitzubekommen, der gerade stattgefunden hat. Aber das hat leider nicht geklappt. Doch einen Latté Macchiato, ein Wasser und ein wenig Geplauder geht immer. Da ich mich mit Golfen überhaupt nicht auskenne, überlasse ich die Feinheiten den Golf Kennern, bevor ich mit Unwissenheit brilliere. Auf der Webseite des Royal Golf Club Marienbad gibt es alle Einzelheiten und weitere Informationen. Den Golfern unter Ihnen wird der Royal Golf Club Marienbad sehr wohl ein bekannter Name sein.

Sehenswürdigkeiten in Mariánské Lázně

Was wäre ein UNESCO-Welterbe ohne Sehenswürdigkeiten und Kultur? Richtig, dann würde die Stadt gar nicht erst zur UNESCO dazu gehören. Neben dem Wandelgang, die Kolonáda Maxima Gorkého, sind die singenden Fontänen für mich mitunter am beeindruckendsten. Mit meiner Meinung stehe ich allerdings nicht alleine vor dem Springbrunnen. Ein Anziehungspunkt für Menschen. Wunderschön anzusehen, besonders bei Beleuchtung in den Abendstunden. Ein absolutes Highlight, denn zu bestimmten Zeiten ertönen die Stimmen von Andrea Bocelli, Karel Gott, Celine Dion sowie Werke von Ludwig van Beethoven über ein Tonbandgerät durch den Lautsprecher. Deutlich spektakulärer und noch sehenswerter wäre ein Streichkonzert vor dem Springbrunnen. Vielleicht gibt es das ja sogar zu besonderen Festtagen. Wer weiß? Hätte ich auch schön gefunden.

Audio: Singende Fontänen von Marienbad

Der Park an sich ist natürlich ebenfalls ein Blickfang, durch den wir gerne flanieren. Eine Besonderheit ist auch das Ensana Hotel. Dieses erstreckt sich mit all seinen therapeutischen Einrichtungen, verbunden durch überdachte Gängen, über mehrere hundert Meter. Das ist natürlich etwas besonderes, mehrere Gebäude so miteinander zu verbinden, dass man als Kurgast mühelos und trockenen Fußes in alle Therapie Einrichtungen des Kurhotels kommt. Denn das Hotel hat sich über mehrere Jahre hinweg durch den Ankauf der anliegenden Gebäude stetig vergrößert. Und damit die Gäste nicht aus dem Haus müssen, wurden Verbindungsgänge zwischen den Gebäuden erschaffen.

Wir kommen auch in den Genuss von original Kolonada Oblaten aus Marienbad. Diese wurden in früheren Zeiten als Kurobladen von einem Koch des Klosters Teplá als Süßspeise für die Kurgäste kreiert. Wie man sieht und schmeckt mit großem Erfolg. Marienbad hat das Patent auf diese Oblaten. Das Rezept bleibt geheim, wurde über die Jahre nur ein wenig verfeinert. Aber das Grundrezept ist nach wie vor das gleiche wie vor 200 Jahren. Jeder, der nach Marienbad kommt, nimmt diese Oblaten als Geschenk mit nach Hause. Wir selbstverständlich auch. Obwohl sie nichts für Schlankheitsbewusste oder Diabetiker sind. Sie sind wirklich sehr süß, was auf einen sehr hohen Zuckergehalt schließen lässt.

Wir besuchen auch die russisch-orthodoxe Kirche des Heiligen Wladimir in Marienbad. Nur wenige Meter vom Falkensteiner SPA Resort entfernt. Die prunkvoll geschmückte Majolika-Ikonostasis ist komplett aus Porzellan gefertigt und war ursprünglich im Jahr 1900 für die Weltausstellung in Paris, in Kusnetsow bei Twer hergestellt worden. Sie gewann bei der Weltausstellung den Grand Prix de France. Der Altar besteht ebenfalls aus Porzellan. Im 1. und 2. Weltkrieg diente die Kirche als Lazarett. Im 20. Jahrhundert wurde die Kirche rekonstruiert. Von Lida Krouparova erfahren wir, dass 85% der Tschechen in Marienbad Atheisten sind. Das ist unglaublich.

Die offizielle Währung der Tschechischen Republik ist die tschechische Krone (CZK).
1 CZK = 0,040 Euro
1 EUR = 24,7050 CZK

Wir können aber auch ganz bequem mit Euro oder EC Karte bezahlen.

FAZIT

Die Gesundheit steht über allem, zumindest sollte sie das. Prävention kann Krankheiten vermeiden. Achten Sie mehr auf sich. Beugen Sie Krankheiten vor. Meinen Sie nicht, nur weil Sie jung sind, spielt die Gesundheit keine Rolle. Die Quittung bekommen Sie vielleicht nicht heute, aber garantiert später. Jeder von uns kann morgen krank werden. Sie haben in der Regel mindestens 24 Tage im Jahr Urlaub. Erholen, Spaß haben und trotzdem etwas erleben geht auch mit einem Gesundheitsurlaub. Auch an diesen werden Sie sich sicher positiv erinnern, weil Sie ihn so gestalten können, wie Sie ihn möchten. Dabei müssen Sie auf nichts verzichten. Ganz im Gegenteil. Sie können nur gewinnen. Denken Sie mal darüber nach. Sie sagen, das ist zu teuer und das ist es Ihnen nicht wert? Das ist schade, denn Ihre Gesundheit hat nunmal ihren Preis. Sie sagen, Sie können sich das nicht leisten? Dann fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach Zuschüssen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Derjenige, der will, findet einen Weg, derjenige, der nicht will, findet Ausreden. Schauen Sie doch mal beim Gesundheits- und Wellnessreise Veranstalter FIT Reisen nach Ihrem nächsten Gesundheits Urlaub.

Autor und Bilder: Alexandra Rüsche 

Die Redakteurin wurde von dem Gesundheits- und Wellnessreiseveranstalter Fit Reisen sowie vom Falkensteiner SPA Resort Marienbad eingeladen und unterstützt. Die Agentur sowie das Hotel trugen die Kosten für die Bewirtungen, Übernachtungskosten sowie die An- und Abreise. Die anschließende Berichterstattung erfolgte aufgrund authentischer Erlebnisse der Redakteurin. Die beteiligte Agentur, das Hotel und ihre Mitarbeiter hatten keinen Einfluss auf die anschließende Berichterstattung.

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche ist Chefredakteurin von Reiseratgeber24. Als Reisejournalistin hat sie seit der Gründung des Mediums (2009) sehr viele Erfahrungen auf Pressereisen machen können. Ihre persönlichen Reiseerlebnisse schreibt sie sehr ausführlich und nutzt ihre langjährigen Erfahrungen in der Videoproduktion und Fotografie. Sie ist unter redaktion@reiseratgeber24.de erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"