Home / Aktuell / Höher, schneller, weiter – Action auf hoher See

Höher, schneller, weiter – Action auf hoher See

„Volle Fahrt voraus“ – also mit vollem Bauch übers Meer fahren? Dieses gängige Klischee vom gefräßigen Kreuzfahrer im Liegestuhl gilt schon lange nicht mehr. Bewegung an Bord liegt im Trend. Ob Wellenreiten, Mini-U-Boot, Fallschirmsimulator, Boxen mit Regina Halmich oder der Gang über die Planke – das Kreuzfahrtportal www.Dreamlines.de hat die spektakulärsten Angebote zusammengestellt. „Das Action-Angebot auf dem Schiff ist für viele Kreuzfahrer ein wichtiges Kriterium bei der Reiseplanung geworden. Die Passagiere probieren während der Kreuzfahrt gerne Dinge aus, die sie zu Hause noch nie gemacht haben – und die sie sich bisher vielleicht auch nicht getraut haben“, sagt Benjamin Papirow, Experte beim Online-Reisebüro für Kreuzfahrten Dreamlines.

Mit Schwung quer über das Schiff:
Auf der Allure of the Seas, der Oasis of the Seas und der Harmony of the Seas von Royal Caribbean hängt neun Decks über dem Boardwalk die Zipline – eine Seilrutsche, an der Adrenalinjunkies quer über die Köpfe der anderen Passagiere hinweg fliegen können. Ähnlich wackelig ist das Gefühl im Flowrider, einem zwölf Meter langen Surfsimulator. Auf der künstlichen Welle machen viele Passagiere ihre ersten Stehversuche auf einem Surfboard.

Foto: Peter Ulf Geisler/RCL-Cruises Ltd
Foto: Peter Ulf Geisler/RCL-Cruises Ltd

Mutig über die Planke gehen:
Wer den absoluten Nervenkitzel sucht, für den ist „The Plank“ auf der Norwegian Breakaway genau das Richtige. Auf dem nur 15 Zentimeter breiten Steg stehen Wagemutige direkt über dem tosenden Meer und nur wer sich bis zum äußersten Punkt traut, kann eine Kamera auslösen und ein Beweis-Foto seines Abenteuers mit nach Hause nehmen.

Foto: Norwegian Cruise Line
Foto: Norwegian Cruise Line

Kräftig in die Pedale treten:
In atemberaubenden 45 Metern Höhe fordert der SkyRide auf der Carnival Vista die Beinmuskulatur der Urlauber. Die pedalgetriebenen Gondeln eröffnen eine ganz besondere Aussicht über das Meer und das Schiff. Gleichzeitig können Teams auf der zweispurigen Strecke zu spaßigen Rennen gegeneinander antreten.

In die Unterwasserwelt abtauchen:
Für die Wasserratten an Bord hat die Crystal Esprit ein besonderes Angebot. In einem Mini-U-Boot geht es für jeweils zwei Passagiere und einen Piloten in die Unterwasserwelt in der Nähe des Schiffs. Dort entdecken sie Fische, Korallen und jede Menge weitere Meerestiere und kommen ihnen so nah, wie sonst nur mit Atemmaske beim Tauschgang – ein unvergessliches Abenteuer.

Hoch hinaus an Bord:
Ab in die Luft heißt es auf der im Frühjahr 2016 gestarteten MS Ovation of the Seas von Royal Caribbean: Im North Star, einer gläsernen Kugel, genießen die Passagiere in bis zu 90 Meter Höhe einen atemberaubenden Ausblick über das Meer. Mutige steigen in den Fallschirmsimulator. Ein riesiges Gebläse bringt nicht nur die Haare, sondern den ganzen Körper zum Fliegen. Die Gäste schweben wie ein Vogel hoch über dem Deck.

Trainieren mit Promis:
TUI Cruises setzt ganz auf Fitness und holt sich dafür prominente Unterstützung: Während der Orient-Kreuzfahrt der Mein Schiff 3 vom 21. bis 28. November 2016 gibt die Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich zwei exklusive Fit-Bo-Kurse und ist damit das Highlight im Kursangebot zur Fitness-Woche. Auch AIDA Cruises holt für seine Gäste Sportstars an Bord. Bei der Fahrt ab Kiel auf der AIDAluna im Mai 2016 fährt die Olympiasiegerin Heike Drechsler mit. Die beste Kanutin der Welt, Birgit Fischer, zeigt den Kreuzfahrern der AIDAluna im Juni und der AIDAmar im Oktober, was sie von Hochleistungssportlern lernen können.

Quellennachweis: Wilde & Partner Public Relations