Home / Aktuell / Urlaubsmitbringsel – Wie man Daheimgebliebene wirklich beeindruckt

Urlaubsmitbringsel – Wie man Daheimgebliebene wirklich beeindruckt

Selbstgemacht und mitgebracht: Es muss nicht immer ein Museum oder eine Ausstellung sein. Wenn das Wetter in der Herbstsaison nicht zum Outdoor-Sightseeing einlädt, bieten Handwerkskurse im Urlaubsort authentische Erfahrungen und erweitern den Horizont. Dabei können Urlauber einen Blick in die Arbeits- und Alltagswelt der einheimischen Kultur werfen und selbst mit anpacken. Egal ob Kochkurs, Handwerks-Workshop oder Parfüm-Kurs, mit den Angeboten des Online-Portals GetYourGuide (www.getyourguide.de) finden sich ungewöhnliche und informative Angebote in zahlreichen Metropolen – egal bei welchem Wetter.

Paris: Hauptstadt des Parfüms
Wenn sich der Eiffelturm in dichten Regen hüllt und der Platz um Notre-Dame wie leergefegt ist, dann lohnt sich ein Blick hinter eine der ältesten Handwerkstraditionen Frankreichs: Die Parfümproduktion. Bei dem zweistündigen Parfüm-Workshop im Herzen von Paris erfahren Interessierte unter fachkundiger Anleitung eines Experten, wie Düfte und ätherische Öle gemischt werden, um einen betörenden Duft zu kreieren. Bereits ab 109 Euro pro Person kann jeder Teilnehmer ein Parfüm kreieren, das den persönlichen Wünschen entspricht und die eigene Identität ausdrückt. Der Workshop startet mit einer Analyse des individuellen Geruchsprofils, woraufhin aus 15 verschiedenen Duftfamilien die ansprechendsten herausgefiltert werden. Ergebnis ist das persönliche „Eau de Parfum“ mit 15 Prozent Alkohol, das eine Auswahl und Mischung von rund 200 bis 300 ätherischen Ölen enthält – ein individuelles Souvenir, das in der Nase bleibt.

Foto: GetYourGuide
Foto: GetYourGuide

Süße Verführung in Brüssel
Etwas weiter nördlich von Frankreich, liegt Belgien – gleichermaßen berühmt für belgische Pralinen und Schokolade. Wo könnten Reisende eher die Künste der süßen Verführung lernen als in der Stadt, in der 1912 die Praline erfunden wurde? Zusammen mit einem Meister-Chocolatier wagen sich auch Neulinge an die Herstellung der original belgischen Pralinen. Absolutes Highlight ist dabei das selbstgemachte Souvenir, denn die eigens produzierten Pralinen können die Teilnehmer im Anschluss mit nach Hause nehmen. Zusätzlich zur praktischen Seite der Pralinenherstellung kommen die Gaumen nicht zu kurz: Bei einer geführten Verkostung durch die exklusivsten Confiserien wie Marcolini, Mary, Blondeel, Laurent Gerbaud oder Corné Royal werden weitere Köstlichkeiten der Pâtisserie probiert. Bereits ab 70 Euro pro Person werden Reisende vom Hotel zu dieser köstlichen Tour abgeholt und anschließend wieder zurückgebracht.

Foto: GetYourGuide
Foto: GetYourGuide

Kulinarische Kanaren: Mojo und Wein auf Teneriffa
Teneriffa ist bekannt für sein gemäßigtes Klima und die ständig wehenden Winde. Aber auch für zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, wie etwa die berühmte Mojo-Sauce, die Reisende in vielen Restaurants kredenzt bekommen. Bei einem einstündigen Kurs können GetYourGuide-Kunden gleich drei verschiedene Mojo-Rezepte erlernen: Koriander-Mojo, Petersilien-Mojo und Chili-Mojo. Die traditionellen Rezepte werden unter Anleitung von fachkundigen Kochexperten nachgekocht. Während die Saucen am Herd köcheln, haben die Teilnehmer Zeit, drei verschiedene Weine der Region zu kosten – darunter etwa der weiße Drago Bianco oder der Hollera-Rotwein. Ein Mittagessen rundet den Kurs, der rund 38 Euro pro Person kostet, ab. Serviert wird Schweineschulter, Fisch oder Gemüse an Mandel-Mojo, Salat mit Monje Macho Monk-Essig und Kartoffeln.

Glaskunst in Venedig
Bei einem Aufenthalt in der italienischen Brückenstadt Venedig begegnen Besucher ihr allerorts: Der Glaskunst aus Murano. Bei einer zweistündigen Tour, die GetYourGuide bereits ab 30 Euro anbietet, erleben Teilnehmer die Glaskunst selbst. Nach einem kurzen Spaziergang durch Venedig setzt der Transfer zur nahegelegenen Insel Murano über. Bei Ankunft folgt eine Führung durch die Glasfabrik, wo ein Glasbläser die hitzige Handwerkskunst demonstriert. In einer Werkstatt nebenan werden Besucher angeleitet, ein eigenes Stück aus Glas zu erstellen. Mit verschiedenen Glaselementen entstehen Armbänder, Schlüsselanhänger oder Ohrringe. Bevor es wieder zurück nach Venedig geht, bleibt für die Teilnehmer noch genügend Zeit Murano auf eigene Faust zu erkunden und das ein oder andere Kunstwerk zu erwerben.

Foto: GetYourGuide
Foto: GetYourGuide

Italienische Küche im Mailand
Bei einem fünfstündigen Kochkurs können Mailand-Touristen nicht nur ein Vier-Gang-Menü unter Leitung eines Kochs kreieren, auch ein gemeinsamer Marktbesuch ist Teil des Programms. In kleinen Gruppen von zwei bis sechs Personen führt der Koch die Teilnehmer über den italienischen Markt. Wo die Einheimischen einkaufen, werden auch die regionalen Produkte für das anstehende Menü eingekauft. Schließlich wird gemeinsam in einer privaten Küche entweder Pasta, Gnocchi, Pizza oder Risotto je nach Saison und Angebot gekocht. Als zweiten Gang, wie in Italien üblich, folgt die Zubereitung eines Fleischgerichts wie Spezzatino oder Saltimbocca alla Romana. Zur idealen Abrundung des Menüs werden gemeinsam etwa selbstgemachte Eiscreme, Mürbteigteilchen oder kleine Törtchen hergestellt. Natürlich wird abschließend in geselliger Atmosphäre zusammen gegessen. Auf Wunsch sind bei dem Kochkurs auch Allergiker-Menüs möglich. Der Kurs ist ab 118 Euro pro Person erhältlich.

Handeln auf der Medina in Marrakesch
Eine sehr beliebte Urlaubsaktivität ist das Einkaufen auf örtlichen Märkten und Läden. Vor allem Marrakesch gilt als Shopping-Paradies. Dort finden sich zwischen Teppichen und Gewürzen erlesene Lederwaren und Lampen. Bereits ab 24 Euro können Urlauber sich Insidertipps von einem Einheimischen holen. Bei der geführten Tour werden versteckte Geschäfte abseits der üblichen Touristenpfade besucht und der erfahrene Einheimische teilt alle Tipps und Tricks für das richtige Feilschen – auch auf Arabisch – mit den Reisenden. Besonderes Highlight ist auch der Blick hinter die Kulissen der Geschäfte. Bei mindestens fünf Handwerkern dürfen Teilnehmer zusehen, wie etwa Ledertaschen und Schuhe gefertigt oder Teppiche geknüpft werden. Damit die Urlauber auch das ein oder andere Schnäppchen machen können, wird vorab geklärt, welche Produkte von besonderem Interesse sind. Nach etwa vier Stunden sind die Teilnehmer wahre Shopping-Experten, was Marrakesch angeht.

Quellennachweis: Wilde & Partner Public Relations

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen