Home / Deutschland / Winterzeit im Berchtesgadener Land entspannt genießen

Winterzeit im Berchtesgadener Land entspannt genießen

(w&p) — Weniger Stress, mehr Zeit für Familie und Freunde und dazu reichlich Sport — das sind die drei häufigsten Vorsätze der Deutschen für das Jahr 2018. Ein paar entspannte Tage zusammen mit den Lieblingsmenschen in den bayerischen Alpen bei Wintersport und Entspannung im Klosterhof Premium Hotel & Health Resort erfüllen gleich alle drei Vorsätze auf einmal. Alpiner Skilauf gilt als regelrechter Jungbrunnen, Schneeschuhwandern ist ein Booster für das Immunsystem und Winterwandern baut Stress ab. Für die nötige Erholung sorgt das Wellness-Programm des inhabergeführten Hotels: Der 1.500 Quadratmeter große Artemacur Spa ist ein geschützter Ruhe- und Rückzugsraum zur Erneuerung — Yoga und Achtsamkeitsübungen verstärken zusätzlich den Effekt.

Foto: Klosterhof Premium Hotel & Health Resort

Grenzübergreifende Skisafari in Deutschland und Österreich

Die Berchtesgadener Alpen warten mit rund 60 Pistenkilometern in sechs Skigebieten auf. Das Skigebiet Götschen ist nicht nur Austragungsort für nationale und internationale Wettbewerbe, sondern ist auch äußerst beliebt bei Familien. Dr. med. Andreas Färber, Leiter des Gesundheitszentrums, das an den Klosterhof angeschlossen ist, erklärt die Vorteile des Skifahrens: „Alpiner Skisport trainiert den kompletten Bewegungsapparat und verbessert den Stoffwechsel. Durch Multitasking und Konzentrationsbelastung wirkt es sich sogar positiv auf das Gehirn aus.“ Zwischen dem 18. und 23. Februar 2018 bringt der Skishuttle des Hotels seine Gäste in die angrenzenden Skigebiete — darunter auch die bekannten Gebiete im benachbarten Salzburger Land wie Ski Amadé, Fieberbrunn, Obertauern, Steinplatte oder Kitzsteinhorn. Über 2.000 Pistenkilometer warten auf die Gäste des Klosterhofs in der nahen Umgebung. Am dritten Tag des Aufenthaltes verwöhnt das Wellnesshotel mit einer Sportmassage und einem exklusiven Candlelight-Dinner.

Schneeschuh-Festival im Schatten des Watzmanns

Sowohl Einsteiger wie auch erfahrene Schneeschuhgänger finden beim 7. Winter-Outdoor-Festival vom 2. bis 4. März 2018 die passende Panoramatour. Die drei unterschiedlich herausfordernden Strecken lassen die Herzen von Wintersport-Fans höher schlagen: Die Vier-Stunden-Jenner-Tour bietet Panoramablicke ins Hagengebirge, Steinerne Meer und auf König Watzmann. Die mittlere Tour mit acht Stunden belohnt mit einem Sonnenuntergang vor der Kulisse des Königssee und die Zwölf-Stunden-Tour fordert die Teilnehmer mit einem Aufstieg zum geschichtsträchtigen Kehlsteinhaus heraus. Der Klosterhof bietet zum Festival auch einen Shuttle-Service an. „Schneeschuhwandern ist ideal für Wintersporteinsteiger“, erklärt Andreas Färber. „Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und schont die Gelenke.“

100 Kilometer Langlaufloipe mit Bergblick

Langlaufen liegt nicht nur im Trend, sondern auch die Liste der positiven Einflüsse auf die Gesundheit ist lang: Gelenkschonende Bewegungen der Arme und Beine kurbeln das Herz-Kreislauf-System an und bringen dabei den Stoffwechsel und das Immunsystem auf Touren. Muskeln, Kondition und Leistungsfähigkeit werden aufgebaut. Rund um den Klosterhof in Bayerisch Gmain warten insgesamt elf Loipenkilometer verteilt auf drei Strecken auf klassische Langläufer und Skater. Darüber hinaus bietet das Berchtesgadener Land mehr als 100 Kilometer Loipe — Highlights sind die Strecken auf dem Hochplateau Scharitzkehl und das Langlaufzentrum Aschauerweiher in Bischofswiesen — die herrliche Bergkulisse gibt es on top mit dazu.

Winterwandern auf dem Predigtstuhl

Eine Fahrt mit der Predigtstuhlbahn — die älteste im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt — ist nicht nur im Sommer ein Highlight. In nur zehn Minuten bringt die Bahn, die nur wenige Kilometer mit dem Auto vom Klosterhof entfernt liegt, ihre Gäste auf 1.583 Meter. Von der Bergstation führt der ehemalige Bad Reichenhaller Höhenkurweg über sanfte Steigungen durch eine bezaubernde Winterlandschaft mit Blick auf den Chiemsee und den Wilden Kaiser. Am Ende der Tour wartet die Almhütte Schlegelmulde mit Getränken und Schmankerl zum Aufwärmen und die Rodelbahn sorgt für eine spaßige Talfahrt. „Die Höhenluft hilft bestens bei Atemwegserkrankungen“, so Andreas Färber.

Mitten durch den Wald: Naturrodelbahn in Bayerisch Gmain

Eine der beliebtesten Rodelbahnen im Berchtesgadener Land befindet sich in Bayerisch Gmain unweit vom Klosterhof entfernt. Die naturbelassene Waldrodelbahn ist auch für Familien bestens geeignet. Besonders am Abend hat die beleuchtete Strecke ihren ganz besonderen Charme. Andreas Färber hat noch einen Insider-Tipp für Rodelfreunde: „Im Nachbarort Bad Reichenhall lohnt sich eine kleine Nachtwanderung zum Kugelbachbauern. Nach einem Einkehrschwung in der Hütte geht es mit der Rodel bis zum Parkplatz zurück.“ Weniger unbekannt, dafür ein echtes Erlebnis ist der Hirscheckblitz am Hochschwarzeck. Die Naturrodelbahn verspricht ein 2,2 Kilometer langes Abfahrtsvergnügen. Vom Klosterhof ist dieses beliebte kleine Wintergebiet nur 20 Autominuten entfernt.

Schnee und Spa im Berchtesgadener Land

In der Schneesaison bis Ende März 2018 bietet der Klosterhof, der in idyllischer Alleinlage in Bayerisch Gmain liegt, seinen Gästen ganz besondere Winter-Arrangements an. So offeriert das Hotel beispielsweise drei Nächte zum Preis von zwei oder fünf Nächte zum Preis von vier. Das Package „Schnee und Spa im Berchtesgadener Land“ beinhaltet Halbpension, Skishuttle, Sportmassage sowie Zugang zum 1.500 Quadratmeter großen Artemacur Spa. Der beheizte Outdoor-Pool lädt zu einem warmen Bad in klarer Winterluft ein und die Sauna zum Entspannen der Muskeln nach einem aktiven Sporttag. Dabei ist der Klosterhof idealer Ausgangspunkt zum Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Rodeln.

Der Klosterhof – Premium Hotel & Health Resort

Der Klosterhof eröffnete im Juli 2016 nach umfangreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen als Vier-Sterne-Superior Premium Hotel & Health Resort. Der Fokus des familiengeführten Hauses liegt auf drei Säulen: Premium, Kunst und Gesundheit unter dem Motto „Begeisterung Leben“. Herzstück des Hauses ist dabei das 500 Jahre alte Gebäude der ehemaligen Klosterökonomie St. Zeno, deren Steine, Gewölbe und Geschichte integriert wurden. Für die Gäste stehen 65 großzügige Panoramazimmer, Spa Lofts und Suiten sowie drei individuelle Restaurantkonzepte zur Verfügung. Das 1.500 Quadratmeter große Artemacur Spa bietet Platz und Raum für Rituale und Entspannung. 2017 eröffnete das angegliederte Gesundheitszentrum unter der Leitung von Dr. med. Andreas Färber. Weitere Informationen unter www.klosterhof.de.

Quelle: w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen