Home / Featured / Dubai – Stadt der Wolkenkratzer

Dubai – Stadt der Wolkenkratzer

Dubai ist nicht nur das zweitgrößte Emirat der VAE, sondern auch Hauptstadt, bekannt auch unter dem Namen Dubai City, des gleichnamigen Stadtstaats. Dubai liegt direkt am Arabischen Golf und umfasst eine Fläche von über 4100 Quadratkilometer und ist somit die größte Stadt der VAE. Das Emirat besteht zu weiten Teilen aus Wüste. Es erstreckt sich zwischen Abu Dhabi im Südwesten und Sharjah im Nordosten.

In Dubai spielt sich fast das gesamte wirtschaftliche, soziale, kulturelle und politische Leben des Emirats ab. 85 bis 90 Prozent der rund 3 Millionen Einwohner leben in der Hauptstadt Dubai City, dem pulsierenden Zentrum am Nordrand des Scheichtums. Es ist allerdings schwierig, eine genaue Erhebung aufzuführen, da die migrationsbedingten Schwankungen sehr groß sind. Jährlich kommen mehrere zehntausende Einwohner als Arbeitsmigranten oder Einwanderer hinzu.

Hinzukommend zählt Dubai seit 2013 mit jährlich bis zu 14 Millionen ausländischen Touristen zu den meistbesuchten Städten der Welt. Außerdem ist Dubai durch den jahrzehntelangen Bauboom die Stadt mit der weltweit höchsten Anzahl an Wolkenkratzern mit über 300 Meter Höhe. Dubai ist dank der zentralen Lage auf dem asiatischen Kontinent zu einem globalen Handelszentrum herangewachsen. Die Stadt verfügt über den weltweit größten internationalen Flughafen hinsichtlich seines hohen Passagieraufkommens sowie den neuntgrößten Hafen gemessen an seinem Containerumschlag.

Herz und Lebensader von Dubai-City ist der Dubai-Creek, ein 14km langer natürlicher Meeresarm des Arabischen Golfes, der die Stadt in die zwei Stadtteile Bur Dubai (westliche Bucht) und Deira unterteilt. Gleichzeitig ist Dubai-Creek elementares Verbindungsstück beider Teile. Es herrscht immer rege Betriebsamkeit, Tradition und Moderne vereinen sich hier. Im Angesicht der antiken Boote, der Abras, des geschäftigen Treibens am Ufer und mit dem typischen Meeresgeruch in der Nase, spürt man das „alte“ Dubai, das Erbe der Seefahrer, Fischer und Perlentaucher, die sich hier einst niederließen.

Unermüdlich laufen hier schon seit Generationen die Dhaus, die traditionellen Holzboote / Segelboote der Araber, ein und aus. Doch gleichermaßen haben sich an den Ufern von Dubai-Creek auch imposante Hotel- und Verwaltungsgebäude angesiedelt.
Deira bezeichnet den östlichen Teil des Creeks. Es ist als quirliges Einzelhandelsviertel bekannt, dem in den traditionellen Arabischen Märkten trotz moderner Hochhaustürme ein authentisches Stück Orient erhalten geblieben ist: der Old Souq, der Gold Souq, der Dubai Fischmarkt und Gewürz Souq. Südwestlich von Deira erstreckt sich der Stadtteil Bur Dubai mit malerischem Altstadtviertel und viel traditioneller Architektur.
Das neue Downtown von Dubai liegt südlich der Sheikh Zayed Road zu Füßen des Burj Khalifa, dem derzeit höchsten Gebäude der Welt. Das neue Downtown entlastet die historisch gewachsenen Stadtzentren rechts und links der Creek-Mündung. Es grenzt die Business Bay, eine künstliche Verlängerung des natürlichen Creeks im Landesinneren.

Burj Khalifa

Die Benennung des Gebäudes in Burj Khalifa (ursprünglich: Burj Dubai)ist ein symbolisches Dankeschön Dubais an den Herrscher von Abu Dhabi, der dem in den Strudel der Wirtschaftskrise geratenen Emirat großzügige finanzielle Hilfe gewährte. Der Burj Khalifa wurde von der Projektgesellschaft Emaar Properties nach Plänen des Architekten Adrian Smith vom amerikanischen Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill gebaut.

Fotos: Matthias Dikert

Seit April 2008 ist er der höchste Wolkenkratzer der Welt, besitzt mit 163 die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk. Die Bauarbeiten dauerten von 2004 bis Januar 2009, wo eine endgültige Höhe von 828 m erreicht wurde. Die Einweihung des Gebäudes wurde am 4. Januar 2010 gefeiert. Die 124. Etage bietet eine Aussichtsplattform mit Außenterrasse, die mit zwei Fahrstühlen in 55 Sekunden erreicht wird. Sie offeriert einen fantastischen Überblick über ganz Dubai und ist natürlich eine der beliebtesten Selfie-Fotolocations weltweit.

Täglich, gegen 18.00 Uhr, startet am Fuße des Burj Khalifa die Wasser- Licht- und Klangshow – im halbstündigen Rhythmus – jeweils für die Dauer eines ausgewählten Musiktitels. Alle 30 Minuten wechselt die Musik, das Spiel der Fontänen auch. Die Dubai Wassershow ist die größte Wasserfontäne, die jemals gebaut wurde. Dazu passend gibt es eine imposante Lichtshow an der Fassade des Burj Khalifa, die 15 Minuten versetzt von der Fontänenshow stattfindet.

Dubai Mall

Die Dubai Mall ist die größte Shopping Mall der Welt und beginnt direkt gegenüber dem Burj Khalifa. Sie hat eine gigantische Größe von insgesamt 1 Million Quadratmetern und 1.200 Geschäften. Beeindruckend ist die Verkaufsfläche mit 350.000 Quadratmetern.

Fotos: Matthias Dikert

Die Dubai Mall hat auch 120 Gastronomiebetriebe, das Aquarium mit der größten Acryl-Frontscheibe der Welt verteilt auf drei Etagen, den größten Gold Souk der Welt, eine Kunsteisbahn mit Eishockeymaßen und 14.000 Parkplätze.

Etihad Museum

Das Museum befindet sich in Jumeirah 1 neben dem “Union House”, dem Geburtsort der Vereinigten Arabischen Emirate. Hier wurde 1971 der Vertrag zur Gründung der ersten arabischen Föderation unterzeichnet.

Das Museum bietet eine Reihe von Pavillons, die die Besucher mit interaktiven Präsentationsformen dazu einladen, in die Geschichte der Emirate einzutauchen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Zeit von 1968 bis 1974, die eine besonders wichtige historische Periode darstellt und unter anderem mit Fotos und Filmen dokumentiert wird.

Fotos: Matthias Dikert

Die Besucher können die reiche Kultur des Landes kennenlernen und erfahren, wie das Leben hier aussah, bevor die Gründungsväter den Föderationsvertrag unterschrieben, der mitunter den Weg für die rasante wirtschaftliche Entwicklung der VAE geebnet hat.

Das Gebäude wurde von den kanadischen Architekten Moriyama und Teshima designed. Während das einzigartige weiße und gewölbte Dach an die Form des Vertrages erinnern soll, symbolisieren die sieben Säulen die Stifte, die bei der Vertragsunterzeichnung verwendet wurden.

Das Museum erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 25,000 Quadratmetern und ist mit einer Bibliothek, einem Schulungszentrum, einem Restaurant und einem temporären Ausstellungsraum ausgestattet.

Dubai Frame

Der neueste Glanzpunkt in Dubais Skyline ist eine gigantische Errungenschaft der Ingenieurskunst. Der Dubai Frame im Zabeel Park wurde im Januar 2018 eröffnet und steht sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ganz oben auf der Liste der Attraktionen, die es zu besuchen gilt.
Auf dem Dubai Frame können Besucher aus 150 Metern Höhe die gesamte Stadt überblicken. Die Altstadt Deiras, die Ufer des Arabischen Golfs, die majestätischen Dünen der arabischen Wüste und die Wolkenkratzer der Dubai Marina. Ganz Dubai erscheint vom Frame aus gesehen in einem völlig neuen Blickwinkel.

Fotos: Matthias Dikert

Das Einzigartige am Dubai Frame ist eine moderne Glasbrücke – eine Attraktion, die es in der Region so bisher noch nicht gegeben hat. Die 25 Quadratmeter große, verglaste Fläche ist Bestandteil einer 93 Meter langen Brücke, die die beiden vertikalen Türme miteinander verbindet. Der durchsichtige Glasboden in 150 Metern Höhe löst beim Betreten ein berauschendes Schwindelgefühl aus. Im unteren Bereich des Dubai Frame ist eine Galerie untergebracht, in der die Ursprünge der Stadt mit Projektionen, Audio- und Videopräsentationen und sogar mit speziell ausgewählten Düften für Besucher erlebbar gemacht werden.
Zum Abschluss geht es durch einen „Zeitreisetunnel“, in den auf die Zukunft ausgerichteten Bereich der Ausstellung, wo mithilfe virtueller Darstellungsmethoden auf die Entwicklung der Stadt und ihr voraussichtliches Wachstum eingegangen wird.

Jumeirah

Jumeirah war ehemals ein Küstenort im Westen, doch heute hat es sich in ein ein Luxus-Wohnviertel der Einheimischen an der Küste verwandelt. Jumeirah Beach ist vor allem für seine feinen Strände bekannt, an denen sich namhafte Luxushotels aller Welt aneinanderreihen.
Jebel Ali liegt am südlichen Ende des Jumeirah Beach. Es gilt als Dubais Industrie-Viertel und markiert die Freihandelszone Jebel Ali. Ehemals etwas außerhalb von Dubai gelegen, schließt sich die Anhöhe heute direkt an Dubai an. Dieser Stadtteil wurde durch den Bau des größten Containerhafens der Welt bekannt. Dieser wurde mitten ins Wüstenland hinein gebaut und ist zu einem wichtigen internationaler Handelsplatz herangewachsen.

Dubai World Central International Airport (DWC)

Nur wenige Kilometer von Jebel Ali entfernt befindet sich der Dubai World Central International Airport (DWC), Dubais internationaler Flughafen, der aber auch unter dem Namen Al Maktoum International Airport bekannt ist. Nach seinem Endausbau 2020 – 25 soll dieser der kapazitätsmäßig größte Flughafen der Welt werden.
Dubai wird außerdem weltweit als technologisches Innovationszentrum angesehen und hat vor allem für das Jahr 2018 einige besondere innovative Initiativen angekündigt. Nach Aussage Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, sollen 25 Prozent der Gebäude Dubais bis 2030 im 3-D-Drucker entstehen. Dazu wurde ein besonderes Programm unter dem Titel “Dubai Future Accelerators” gestartet. Es bringt die wichtigsten Vordenker weltweit zusammen und lädt sie dazu ein, neue Konzepte für die Stadt mitzugestalten. Es konzentriert sich auf die Bereiche Entwicklung, Forschung, modernste Technologien und Start-ups.

Dubai Design District

Dazu passt auch der Dubai Design District (d3), der durch sorgfältige Abstimmung mit der Design-Community entwickelt wurde, um ein kreatives Ökosystem zu schaffen, das die Erwartungen einer typischen kreativen Nachbarschaft übertrifft. d3 schmiedet die inspirierenden, authentischen und relevanten Ideen, die Dubais Zukunft als eines der führenden Ziele für Design, Kunst und Kultur prägen.

Fotos: Matthias Dikert

Es hat sein eigenes schlagendes Herz, seinen eigenen Geist und seinen eigenen sehr persönlichen Stil.
d3 beheimatet die wachsende Gemeinschaft kreativer Denker in der Region. Es wird im Rahmen des Dubai Plan 2021 nach den Smart-City-Prinzipien gebaut, die digitale Konnektivität bieten, um eine innovationsorientierte Wirtschaft zu schaffen.
d3 zielt darauf ab, aufstrebende Talente zu motivieren, zu inspirieren und zu ermöglichen und die nächste Generation über die Macht und Bedeutung aller Formen des Designs aufzuklären. Es bietet auch eine Plattform, um kreatives Talent aus dem Nahen Osten einem größeren, globalen Publikum zu präsentieren.

Weitere Informationen bei:

Government of Dubai, Department of Tourism & Commerce Marketing
Bockenheimer Landstr. 23
60325 Frankfurt/Main
Tel. 0049-69-7100020
Fax 0049-69-71000234
info@visitdubai.com

Text und Fotos:

Matthias Dikert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen