Home / Aktuell / Bei München eröffnet 2017 eine Erlebniswelt für In- und Outdoorsport

Bei München eröffnet 2017 eine Erlebniswelt für In- und Outdoorsport

Sportliche Aktivitäten sind für immer mehr Bundesbürger ein Mittel, um dem Alltagsstress zu entkommen. Abwechslung macht dabei den Reiz aus: Wie wäre es beispielsweise, einmal auf der perfekten Welle zu surfen, sich frei wie ein fliegender Vogel zu fühlen oder herausfordernde Kletterparcours zu meistern? Die neue Jochen Schweizer Arena bei München, ca. 8 km vom Stadtkern entfernt, macht all dies ab Februar 2017 möglich. Alle Informationen zur künftigen Erlebniswelt gibt es unter www.jochen-schweizer-arena.de.

Der Windtunnel zählt zu den drei Hauptattraktionen der neuen Erlebniswelt. Foto: djd/Jochen Schweizer/OSA+Ochs Schmidhuber Architekturgesellschaft mbH
Der Windtunnel zählt zu den drei Hauptattraktionen der neuen Erlebniswelt.
Foto: djd/Jochen Schweizer/OSA+Ochs Schmidhuber Architekturgesellschaft mbH

Fünf Erlebnisbereiche und drei Hauptattraktionen

Verkehrsgünstig direkt an der A8 in Taufkirchen bei München gelegen, überrascht die Arena mit einem vollkommen neuen Konzept. Bei freiem Eintritt kann man sich zunächst von allen Angeboten ein Bild machen. Die Erlebnisse können sowohl im Vorfeld, als auch vor Ort gebucht und bezahlt werden. Fünf Bereiche und drei Hauptattraktionen auf 15.000 Quadratmetern bilden die Basis für immer wieder neue Erlebnisse. Der Traum vom Fliegen mit nichts als dem eigenen Körper geht beispielsweise in einer der modernsten vertikalen Windkanalanlagen der Welt in Erfüllung. Die bis zu 285 Stundenkilometer hohe Luftgeschwindigkeit lässt sich je nach Erfahrung des Fliegers stufenlos regeln. Zudem wird jeder Kunde von einem erfahrenen Instruktor in der Flugkammer begleitet. Auch Fallschirmspringer finden hier ideale Trainingsbedingungen. Wer das nasse Element mag, wird das Surferlebnis in der “citywave” lieben. Hier kann man das echte Deep-Water-Surfen mit Finne erlernen und fühlt sich wie auf der bekannten Eisbachwelle in München. Jedem Surfer steht dabei ein erfahrener Surflehrer zur Seite. Ebenso attraktiv ist der Outdoor-Bereich mit dem Klettervergnügen auf drei Ebenen und verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auf dem Zipline-Parcours, dem sogenannten Flying Fox, kann man das gesamte Gelände der Arena einmal umrunden und überfliegen.

Auch die Pause ist ein Erlebnis

Auch die Pausen werden in der Arena zum Erlebnis: An der Beach-Box nahe der Surf-Welle, im rustikalen Outdoor-Bereich oder in der gemütlichen Air-Box bei der Flugkammer. Das Restaurant bietet darüber hinaus junge Crossover-Küche aus der Region mit frischen und saisonalen Zutaten. Wer lieber selbst zum Kochlöffel greift, kann seine kulinarischen Fähigkeiten in einem der vielfältigen Kochkurse schulen.