Donnerstag , 17. August 2017
Home / Aktuell / Erntedank auf traditionellen Herbstmärkten im Taunus – Frisches Gemüse und alte Bräuche

Erntedank auf traditionellen Herbstmärkten im Taunus – Frisches Gemüse und alte Bräuche

Im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach/Taunus wird mit dem alljährlichen Herbstmarkt eine jahrhundertelange Tradition gepflegt. Foto: djd/Freilichtmuseum Hessenpark

 

 

Groß und rund künden sie unzweifelhaft vom beginnenden Herbst: Kürbisse in vielen Farben und Formen liegen jetzt in den Gärten. Äpfel sind gepflückt, Trauben gelesen und die letzten Gemüse und Feldfrüchte eingebracht. Die Natur zeigt sich mit bunten Blättern und aufsteigenden Nebeln aus den Feldern und Wäldern von ihrer schönsten Seite und bietet die passende Kulisse für zahlreiche Herbstveranstaltungen. Gerade in der Streuobstregion Taunus wird die Erntedankzeit traditionell hochgehalten und überall mit stilvollen Herbstmärkten erfahrbar gemacht.

Buntes Markttreiben mit Kunst und Leckereien

Geselliges Beisammensein bei einem Gläschen selbst gekeltertem Apfelwein oder wohlschmeckenden Weinen aus der Region ist hier Tradition. Leckereien aus Obst, Gemüse und Getreide, Blechkuchen aller Art, selbst gebackene Brotsorten, Gemüsegerichte wie Quiches, Suppen und natürlich Zwiebelkuchen laden zur Verkostung ein. Hinzu kommen zahlreiche Stände mit Kunsthandwerk, wie Holzschnitzereien, herbstlichen Kränzen oder Kerzen. Auch für Familien mit Kindern gibt es ein großes Angebot von Mitmachaktionen und Handwerksvorführungen.
Auf der Burg Eppstein können beispielsweise unter der Anleitung einer “Kräuterhexe” Kräuter gesammelt werden. In Kronberg kochen die Aktiven des Burgvereins aus frischem Obst und Gemüse, Getreide und Trockenfrüchten traditionelle Gerichte und bieten sie den Besuchern an. In Bad Homburg schließlich mischt sich Althergebrachtes und Landwirtschaftliches mit vielen Kunsthandwerk-Ständen.

Kulinarisches aus dem Mittelalter

Kelten, Römer, Hugenotten und Habsburger – der Taunus ist eine Gegend mit bewegter Geschichte. Nicht wenige der Veranstaltungen finden daher unter historischem Motto statt. Eintauchen in die Vergangenheit kann man beispielsweise im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach: Hier werden nach altem Brauch Pflanzen-, Getreide-, Gemüse- und Obstsorten angebaut, und der Besucher kann zuschauen, wie nach alter Tradition geerntet wird und leckere Speisen zubereitet werden. Alle Infos gibt es unter www.taunus.info nachzulesen.

6. bis 7. Oktober: Ernte- und Apfelfest mit Herbstmarkt in Neu-Anspach, Freilichtmuseum Hessenpark
7. Oktober: Erntedankfest in Kelkheim, Rettershof
14. Oktober: 20. Erntedankmarkt in Bad Homburg v.d. Höhe
19.- 23. Oktober: Gallusmarkt in Hofheim am Taunus
20.- 21. Oktober: Herbstfrüchtefest in der Burg Kronberg
Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.taunus.info.

 

 

Buntes zum Anschauen, Anfassen und Kosten – im Taunus sind Herbstmärkte Tradition. Foto: djd/Freilichtmuseum Hessenpark

Das Käsefest im Freilichtmuseum Hessenpark (Neu-Anspach) ist eines der Herbstmarkt-Highlights im Taunus. Foto: djd/Freilichtmuseum Hessenpark

Quelle: Taunus Touristik Service e.V., Oberursel (Taunus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.