Home / Aktuell / Mit dem Wanderpass durch den Deister

Mit dem Wanderpass durch den Deister

Die Region Hannover macht Lust aufs Wandern – mit einem neuen Stempelpass für den Deister. An zwölf Orten können Ausflüglerinnen und Ausflügler ab dem 1. Mai ihren Wanderpass abstempeln lassen und so dokumentieren, dass sie dort waren. Jeden Stempel ziert ein anderes Tiermotiv. Der Pass hat die Form einer Wanderkarte, an deren Rand sich die Stempelfelder befinden. Sie zeigt die wichtigsten Wanderwege durch den Deister und informiert über die zwölf Stationen. Sechs Kommunen – auch aus den Nachbarlandkreisen – sind beteiligt: Springe, Bad Münder, Barsinghausen, Wennigsen, Bad Nenndorf und Rodenberg.

Foto: plan lokal
Foto: plan lokal

„Wandern ist eine Form der Naherholung, die sich sehr gut mit der Natur in Einklang bringen lässt. Es hält fit und ist zu jeder Jahreszeit möglich“, sagt Prof. Dr. Axel Priebs, Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover. „Deshalb wollen wir mit unserer Zuständigkeit für die regionale Naherholung das Wandern weiter stärken.“ Der Deister mit seinem gut ausgeschilderten Wegenetz sei bestens für die Idee des Wanderpasses geschaffen. Noch ein Vorteil: Das Gebiet lässt sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

„Wanderpässe gibt es auch in anderen Gebieten in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, erklärt Bilge Tutkunkardes, Leiterin des Teams Regionale Naherholung der Region Hannover. „Daher wissen wir, dass diese Pässe eine unheimliche Zugkraft haben. Das Sammeln der Stempel macht den Menschen Spaß. Auch Kinder lassen sich damit für das Wandern begeistern.“ Das Angebot richte sich daher vor allem an Familien mit Kindern.

Der Pass wird kostenfrei abgegeben und ist an jedem der zwölf Stempel-Standorte sowie in den Tourist-Informationen rund um den Deister und in der Tourist-Information am Ernst-August-Platz in Hannover erhältlich. Wer alle zwölf Stempel im Wanderpass hat, erhält einen Wanderpin, der nach Vorlage des Wanderpasses ebenfalls in den Tourist-Infos rund um den Deister und in Hannover erhältlich ist. Eine zeitliche Begrenzung für das Sammeln der Stempel gibt es nicht.

An folgenden zwölf Standorten kann gestempelt werden:
· Barsinghausen: Waldwirtschaft Bärenhöhle, Forellenteich
· Wennigsen: Wasserräder, Waldgaststätte Annaturm
· Springe: Deisterhütte NaturFreundehaus, Ausflugslokal Deisterpforte
· Bad Münder: Waldgaststätte Nordmannsturm, Berggasthaus Ziegenbuche
· Rodenberg: Waldgaststätte Teufelsbrücke, Forsthaus Blumenhagen
· Bad Nenndorf: Waldgasthof Mooshütte, Schlösschen im Kurpark

Wer außerhalb der jeweiligen Öffnungszeiten kommt, findet vor Ort Hinweise, wie er dennoch die entsprechende Stempelstation in seinem Pass markieren kann.

Quellennachweis: Team Kommunikation

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen