Home / Featured / Geschäftliche Auszeit für die Liebe

Geschäftliche Auszeit für die Liebe

Bad Birnbach/Oberbayern – ca. 15 km von Bad Birnbach gelegen, liegt das schöne Hofgut Hafnerleiten. Ein Hofgut der besonderen Art. Außergewöhnlich in jeder Hinsicht. Man mag bei „Hofgut“ denken, dass es sich um einen mit Tieren bewirtschafteten Hof handelt. Ja, auch die gibt es hier, aber nicht so wie man denkt. Die zwei Katzen dienen lediglich dazu um das große Feriendomizil von Mäusen freizuhalten und natürlich zum Kuscheln für die Familienmitglieder des Hofguts. Und auch die 15 Hühner dienen dazu frische Eier für die Gäste zu liefern. Obst und Gemüse wird auf dem Hofgut auch angebaut aber ausschließlich für den Eigengebrauch. Auf dem Hofgut Hafnerleiten dreht sich alles rund um das Wohlergehen der hierherkommenden Gäste.

Ruhe, Entspannung und Zeit für die Liebe heißt hier das Motto. Darum ist es auch nicht verwunderlich, dass es auf dem Hofgut kein Internet und kein Handynetz gibt.

Fam. Rückerl hat sich mit dem Hofgut ein Alleinstellungsmerkmal gesetzt. Sie sind weitestgehend autonom. Mit einem eigenen Abwassersystem, Brunnen und Erdwärme wird die Ferienhausanlage versorgt. Selbst das Abwasser wird aufgearbeitet und beispielsweise als Toilettenspülung wieder gebraucht. Nicht nur autonom, sondern auch noch sehr ökologisch.

Der Innenhof vom Hofgut Hafnerleiten
Der Innenhof vom Hofgut Hafnerleiten

Das Motto des Hofguts Hafnerleiten "Zeit für Ruhe"
Das Motto des Hofguts Hafnerleiten “Zeit für Ruhe”

Die Ferien- und Themenhäuser auf dem Hofgut Hafnerleiten

Auf dem ca. 30.000 qm großen Grundstück sind nach und nach zwölf Ferienhäuser der besonderen Art entstanden. Das Bootshaus war das Erste und eigentlich fing damit alles an. Zunächst diente es als Übernachtungsmöglichkeit für Gäste der Familie. Doch mit Gründung der Kochschule von Erwin Rückerl, 1999, kamen auch die Übernachtungsgäste. Eine Lösung musste her. Eines war klar, weder Anja Horn-Rückerl, noch Erwin Rückerl wollten ein „normales“ Hotelgewerbe. Das hatten beide hinter sich gelassen. Aber nur bei der Kochschule wollten es die beiden auch nicht belassen.

Das Konzept, was die beiden sich ausdachten, war nicht einfach umzusetzen, aber einzigartig. Denn Urlaub, für Liebespaare, anbieten kann jeder, aber nicht auf diese Art.

Mit den einzelnen Themenhäusern wurde eine ganz tolle Idee in die Tat umgesetzt. Von außen sehen die Häuser eher unscheinbar aus, halt wie große Gartenhäuser. Innen aber der Hammer. Die großzügigen Badezimmer sind alle zweigeteilt. Badewanne und Dusche sind getrennt von Waschbecken und WC. Teilweise sogar mit eigener Sauna, wie beim Gartenhaus. Bei den beiden Themenhäusern „Wiesenhaus“ und „Hanghaus“ gibt es einen direkten Zugang zur Erdsauna, welche man ab 17.00 Uhr abends ganz für sich alleine nutzen kann.

Eines der größeren „Langhäuser“ hat sogar eine eigene Infrarotkabine.

Wer es gerne heiß mag, dem steht die finnische Sauna zur Verfügung. Diese kann öffentlich von den Gäste des Hofguts genutzt werden. Im angrenzenden Ruheraum der Sauna blickt man, ganz romantisch, auf den See. Wer eine Abkühlung nach dem Saunagang braucht, der kann und darf den Sprung in den See wagen. Im Sommer kann man sich auch, auf einem Floss, auf dem See massieren lassen.

Nur etwa 20 Gäste kommen auf die parkähnliche Naturlandschaft. Ein Birkenwald, ein Bambuswald, sowie Naturteiche, bilden nicht nur einen blickdichten Sichtschutz, sondern auch eine harmonische Einheit zu den Themenhäusern, Baumhäusern und Langhäusern.

Jedes der Häuser steht übrigens ganz für sich alleine. Eine eigene Terrasse gehört zu jedem der liebevoll eingerichteten Häuser. Einige der Häuser haben einen wundervollen Blick auf den See.

Neben dem Massagehaus und der finnischen Sauna gibt es auch einen Farbwürfel, wo man sich zu den ausgewählten Lichtfarben sicherlich so richtig entspannen kann.

Klein und fein, so hat sich Fam. Rückerl ihren Traum vom „Hotelbetrieb“ vorgestellt und dies auch in die Tat umgesetzt. Ein Rückzugsort für Paare, die eine Auszeit vom hektischen Alltag nehmen wollen. Die ungestörte Ruhe und die Nähe zur Natur lässt den Alltag vergessen.

Die zwölf Themenhäuser auf dem Hofgut Hafnerleiten ist jedes für sich Einzigartig
Die zwölf Themenhäuser auf dem Hofgut Hafnerleiten ist jedes für sich Einzigartig

Einzigartig auch das Baumhaus inmitten eines Birkenwaldes

“Auf dem Hofgut werden Kinder gemacht”

Doch Kinder haben hier wohl keine richtige Freude. „Hier werden Kinder gemacht und nicht mitgebracht“. So lautet die Aussage von Erwin Rückerl. So werden wir auch von der Hausherrin Anja Horn-Rückerl begrüßt: „Nach der langen Reise könnt ihr euch ja nun ein wenig Ausruhen, Schlafen oder Liebe machen“. Ohhhh… Ok, das heißt ja wohl eindeutig, dass hier ausdrücklich Paare erwünscht sind. Im ersten Moment waren wir doch sehr sprachlos über so viel Offenheit. Halt Urlaub für Paare. Aber so ist die Familie Rückerl. Offen, ehrlich und vor allem herzlich. Eine Familie zum anfassen. Stets freundlich und zuvorkommend. Einfach mittendrin. So platzen wir auch nach unserem Mittagessen ins gemeinsame Familienmittagessen der Rückerls. „Das macht doch nichts.“ „Das sind wir gewöhnt.“ „So ist das bei uns.“ Auch eine Hotellobby findet man bei Ankunft nicht vor. Man steht halt gleich mittendrin. Aber Leben beginnt ja bekanntlich dort, wo man sich wohl fühlt. Und bei Fam. Rückerl fühlt man sich wohl. Die Herzlichkeit und die Liebe zum Detail, findet man in jedem Winkel des Haupthauses und der Themenhäuser.

So bekommt man das Frühstück auch nicht in einem Frühstücksraum serviert. Nein, das Frühstück kommt ins Haus. Wenn man möchte auch ins Bett. In einem Korb werden Brötchen, hausgemachte Marmelade, Käse, Wurst, Rühreier und selbstgemachter Joghurt, zur gewünschten Zeit (aber nicht vor neun), ins Haus geliefert. Quasi wie bei Rotkäppchen. Kaffee gibt es selbstverständlich auch. Tee steht sowieso in jedem Haus zur Verfügung. Ganz ohne vorheriges Zurechtmachen und Aufdonnern, schön im Bademantel. Lediglich das Mittag- und Abendessen wird im gemütlichen Haupthaus serviert. Auf Wunsch aber auch als „Dinner for two“ ins Haus. Lebensmittel die nicht vom Hof kommen werden, regional, in Bioqualität, dazugekauft.

Chefkoch Erwin Rückerl und Sous Chefin „Franzi“ verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten der „artgerechten Ernährung“. Auf dem Hofgut wird überwiegend kohlehydratfrei gekocht. Das heißt aber nicht das man nicht satt wird. Man wird lecker satt aber nicht voll. Kohlenhydrate machen voll, daher wird mit weniger Kohlehydraten gekocht. Über das Hofgut Hafnerleiten kann man das dazugehörige Buch „Artgerechte Ernährung“ beziehen.

Auf dem Hofgut Hafnerleiten bekommt man das Frühstück ins Haus geliefert.
Das Frühstück kommt sozusagen ans Bett
Alles was das Herz begehrt

Anja Horn-Rückerl Chefin des Hofgut Hafnerleiten

Kurse auf dem Hofgut Hafnerleiten

Ein Kochkurs beim Chef lohnt sich aber allemal. Denn diese bietet der gelernte Koch aus Leidenschaft, neben seiner zweiten Leidenschaft, dem Kaffee, gerne für seine Gäste an. Sozusagen fing ja mit dem Kochkurs auch alles an. Praktisch der Ursprung des Ganzen.
Wegen seiner 2. Leidenschaft, dem Kaffee, ist es auch nicht verwunderlich, dass Erwin Rückerl auch Barista-Kurse gibt. Denn Kaffee ist nicht gleich Kaffee.

Einführung in die Welt des Kaffees mit Erwin Rückerl, Chef des Hauses

Aber auch andere Kurse können auf dem Hofgut gebucht werden. So auch einen Grillkurs, oder den Kurs wofür wir eigentlich angereist sind. Einen Kurs für Unternehmerpaare. Ja, ein Seminar, welches über 2 ½ Tage geht. Geleitet wird dieses von Marianne und Helmut Becker. Anja Hof-Rückerl war es sehr wichtig, dass das Unternehmer-Ehepaar dieses Seminar auf dem Hofgut anbieten kann. Denn auch sie und Erwin haben an diesem Seminar teilgenommen und als Unternehmerpaar sehr viel gelernt.

Das Seminar “Ich und du und die Firma”

Wir durften auch mal reinschnuppern, in das Seminar: „Ich und du und die Firma“. Sehr informativ und vor allem sehr emotional und tiefgründig. Auf keinen Fall soll dieses Seminar als Eheberatung gelten. Das Seminar kittet keine Ehen und rettet auch keine. Marianne und Helmut Becker aus Kaarst, fühlen einem ordentlich auf den Zahn. Geben Tipps, wie man die Kommunikation verbessern kann. Nicht nur zum Partner, sondern auch zu den Mitarbeitern. Wie geht man miteinander um als Paar. Klare Absprachen und Arbeitseinteilungen müssen besprochen werden. Wer übernimmt welche Aufgaben. Gemeinsame Ziele setzen. Privates und Geschäftliches voneinander trennen. Wöchentliche Gespräche mit dem Partner übers Geschäft. Dafür sollte ein fixer Termin festgesetzt werden. Seinem Partner auf Augenhöhe begegnen und vor allem Wertschätzen. Anerkennung zeigen.

Auch eine persönliche „Typen“ Einschätzung wird in dem Seminar ermittelt. Eines sollte natürlich jedem von Anfang an klar sein. An einem Strang ziehen ist mitunter das oberste Gebot. Entscheidungen werden zusammengetroffen und auch nur zusammen, falls nötig, wieder revidiert. Private Konflikte haben in der Firma nichts zu suchen.

Ganz wichtig ist auch die gegenseitige Akzeptanz. Nun wird der ein oder andere vielleicht sagen, dass das doch klar ist. Wofür braucht man dafür ein Seminar?

Dazu muss ich sagen, dass wir, zum einem, ja nur einen kleinen Bruchteil von dem mitgemacht haben, was in diesem Seminar alles ausgearbeitet wird. Zum anderen, möchte ich auch nicht zu sehr ins Detail gehen. Das möchte ich auch nicht. Es lohnt sich auf jeden Fall das Seminar zu buchen. Man glaubt gar nicht, was man so alles falsch machen kann, als Chef und auch als (Ehe-)Partner.

Um das Ganze zu Verarbeiten sollte man ein paar Urlaubstage an das Seminar dranhängen. So kann man das Gelernte wunderbar noch einmal in Ruhe besprechen, damit man, wieder daheim und in der Firma, das Gelernte, auch mit Elan in die Tat umsetzen kann. Veränderungen können und bringen neuen Schwung in die Ehe und somit auch ins Unternehmen.

Seminarleiter Marianne und Helmut Becker

Ein Hofladen für das Hofgut

Veränderungen wird es auch in Zukunft auf dem Hofgut geben. Zusätzlich zu den zahlreichen Kursangeboten kommt noch ein eigener Hofladen hinzu.

Ausgewählte Weine, Säfte und natürlich Kaffee wird es hier zu kaufen geben. Nudeln und selbstgemachte Marmeladen, sowie eine eigene Pflegeserie aus Molke Produkten werden verkauft.

Fazit:

Trotz all der Herzlichkeit und Gemütlichkeit hat man hier schon das Gefühl im Niemandsland zu sein. Denn hier gibt es in den Ferienhäusern weder Handyempfang noch WLAN. Auch Telefon und Fernsehen gibt es hier nicht. Für den ein oder anderen sehr erschreckend, nicht mobil zu sein. Aber ganz sicher nicht das Ende… Ausschließlich im Haupthaus gibt es einen WLAN Zugang. Telefoniert wird ganz altmodisch über das Festnetz. Da es in den Häusern ja auch kein Telefon gibt, muss man sich bei Wünschen oder wenn etwas gebraucht wird, doch zum Haupthaus begeben. Das ist ja auch nicht weiter tragisch und vom Hausherrn/-in auch bewusst so gewollt. Leider ist der  Gang zum Haupthaus aber auch bei einem Notfall unumgänglich. Vielleicht wäre in so einem Fall ein Notruf in den Häusern doch sinnvoll.

Wer eines der Ferienhäuser oder Themenhäuser bucht, sollte sich dessen bewusst sein. Dieser Urlaub ist eine Auszeit von allem. Zeit für sich und seinen Partner. Das Laptop sollte dann doch besser zu Hause bleiben. Wer die Natur und die Ruhe liebt ist hier genau richtig. Wir haben uns hier in den paar Tagen sehr wohl gefühlt.

Die Redaktion bedankt sich recht herzlich für die Einladung. Es hat uns gefreut Gäste des Hofgut Hafnerleiten zu sein. Die Übernachtungen wurden vom Hofgut übernommen – die Anreise unserer Redakteure wurde von unserer Redaktion finanziert. Für die Artikelverfassung wurde Reiseratgeber24 nicht bezahlt.

Anfragen und Preisnachfragen richten Sie bitte an das Hofgut Hafnerleiten
• Brunndobl 16, 84364 Bad Birnbach
• Tel: +49 (0)8563-91511
• post@hofgut.info – www.hofgut.info

Text: Alexandra Rüsche
Fotos: Sven Oliver Rüsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.