Home / Touristik-Nachrichten / Kultur / Zum 200.Geburtstag von Theodor Fontane

Zum 200.Geburtstag von Theodor Fontane

Der Geburtstag des bekannten Romanciers Theodor Fontane (Werke wie Effi Briest, der Stechlin, Wanderungen durch die Mark Brandenburg und andere), der nicht nur Schriftsteller, Berichterstatter, Theaterkritiker und Briefeschreiber war, jährt sich 2019 zum 200 Mal.

Foto: Peter Marquardt

Unter dem Titel „Fontane 200“ würdigen zahlreiche Programmpartner aus Kultur, Bildung und Wissenschaft den großen Autor. Das Jahr betrachtet den bekannten Schriftsteller über das vertraute Bild hinaus. Welche Themen durchziehen Fontanes Werk und wie hat er seine Ideen verarbeitet? Mario Zetzsche ist der Projektleiter für das Fontanejahr und ist in einem historischen Gebäude untergebracht, nämlich im Prediger-Witwen-Haus in der Fischbänkenstraße, wo Karl Friedrich Schinkel und die Mutter nach dem Stadtbrand zeitweilig untergebracht waren und die Mutter und Schwester von Fontanes hier gewohnt haben. Er ist verantwortlich für „Fontane 200 Neuruppin“ und beginnt mit der Eröffnung des Bundespräsidenten am 30. März in Neuruppin. Bisher fanden bis Ende Mai die Fontanefestspiele mit ungefähr 200 Veranstaltungen statt. Es schloß sich das Jugendprojekt Querfeld 3, ein Kinder- und Jugend-Literaturfestival an. Weiterhin gab es viele Theaterveranstaltungen im Tempelgarten beispielsweise, die Leitausstellung im Museum Neuruppin, auch zahllose Ausstellungen in der Galerie am Bollwerk, im Kunstraum Neuruppin, aber auch private kleinere zum Beispiel im Klosterhof. Diese Events hatten stattgefunden und weiter gehts mit dem Theater open air auf dem Schulplatz, am 15.November ein Vorlesetag mit der Autorennationalmannschaft vom DFB, und später einem Konzert in der Kulturkirche. Neuruppin bleibt 2020 Fontanestadt und es gibt nach wie vor die Fontanefestspiele mit Fontanepreisen, ein großer Literaturpreis wird seit 2019 zweijährig verliehen gemeinschaftlich mit dem Land Brandenburg, der zweit-höchst dotierte Literaturpreis mit 40 000 Euro. Sehenswert ist die preußische Stadtanlage. Karl Friedrich Schinkel kann man hier erleben, den Tempelgarten und vieles mehr. Mit Stolz können wir sagen, die Wanderungen durch die Mark Brandenburg, der erste Band „Grafschaft Ruppin“ hat hier stattgefunden.

Interview mit Mario Zetzsche, Wolfgang Trenkler, Matthias Kleber und Johannes Bunk:

Autor und Radiomoderator: Peter Marquardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere