Home / Aktuell / Feinschmeckerreisen für Weltenbummler

Feinschmeckerreisen für Weltenbummler

Wer eine fremde Kultur näher kennenlernen will, der sollte neben den bekannten Sehenswürdigkeiten auch einen Blick in die heimische Küche des Gastlandes werfen. Hier zwischen fremden Gerüchen, unbekannten Zutaten und neuen Essgewohnheiten offenbart sich die Seele einer Kultur ganz unmittelbar. Auf den Gebeco Reisen schmecken die Gäste die Besonderheiten eines Landes und tauschen sich mit den Gastgebern über alte Rezepte und spezielle Kochkünste aus. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.

Sizilien ─ ein bunter Strauß der Genüsse

Willkommen im Land der Sonne und der Zitronen, willkommen in Sizilien! Der beeindruckende Ätna, die einheimische Küche und die historischen Stätten machen Sizilien zu einem wahren Wunderland für Genießer. Von Catania über Cefalù reist die Gruppe nach Palermo. Auf dem Weg zeigt die qualifizierte Gebeco-Reiseleitung den Teilnehmern die Korkeichen aus denen Manna für die Herstellung von herrlichen Süßspeisen gewonnen wird. In Castelbuono besichtigt die Gruppe das Kastell der Stadt und hat die Möglichkeit, in einer Pasticceria hausgemachten Süßigkeiten zu probieren. Auf einem typischen Landgut kehren die Reisenden zu einem rustikalen Mittagessen ein und lassen sich die sizilianischen Köstlichkeiten schmecken. Später erkundet die Gruppe die malerische Altstadt von Cefalù und bestaunt den gewaltigen normannischen Dom. Die Eindrücke lassen sich perfekt bei einem Cappuccino oder einem Eis auf der Piazzetta Spinola mit Blick auf den Dom verarbeiten. Auch ein Besuch der Schokoladenstadt Modica steht auf dem Programm. Die Reisenden erkunden die Altstadt mit ihren Kirchen, Palästen und malerischen Gassen, bevor sie sich von der Qualität der hier hergestellten Schokolade bei einer Kostprobe selbst überzeugen. Anschließend genießt die Gruppe ein gemeinsames Mittagessen aus biologisch angebauten lokalen Produkten. Die 11-Tage-Dr. Tigges Studienreise zeigt die gesamte Vielfalt der Insel – natürlich in Muße und mit der gegebenen Ruhe – bei einem guten Cappuccino!

Foto: pixabay.com

Strudel, Bier und Adelshäuser

Prag, Bratislava, Wien und Budapest. Vier Städte, vier Länder, aber ein gemeinsames Erbe: die Habsburger Doppelmonarchie. Die Gruppe taucht in die Vergangenheit ein, genießt das Heute und die verlorenen, kulinarischen Paradiese in Budapest. Die Reisenden treffen auf großartige Persönlichkeiten wie Maria Theresia, Kafka, Klimt, Schiele und Haydn. Ceske Budejovice die größte Stadt in Südböhmen ist weltweit bekannt ─ durch ihr berühmtes Bier. Aber Ceske Budejovice hat nicht nur das Budweiser zu bieten. Die deutschsprechende Gebeco-Reiseleitung führt die Gruppe auch zu dem quadratischen Marktplatz und den eleganten Bürgerhäusern mit ihren Arkadengängen. Und wie sollte es anders sein: Zum Abendessen findet sich die Gruppe in einer typischen Bierstube ein. Nachdem die Reisenden in Böhmen gutes Bier getrunken haben, testen sie in Mähren den Wein. Mitten in den Weinbergen liegt das Städtchen Mikulov (Nikolsburg). Auf dem barockem Stadtplatz erfahren die Reisenden von der wechselvollen Geschichte der Region und von dem Miteinander der Religionen und Kulturen. Von Mähren geht es über Brünn nach Bratislava, Wien und Budapest. Eine der schönsten Aussichtspunkte in Budapest befindet sich auf dem Gellertberg unterhalb der Freiheitsstatue. Die Reisenden sehen das silberne Band der Donau, das das bergige Buda und das flache Pest teilt. Traumhaft ist der Blick auf das Häusermeer der Pester Seite, aus dem deutlich das Parlamentsgebäude hervorsticht. Beim Abendessen werden ungarische Spezialitäten probiert und es fällt schwer zu glauben, dass die 11-Tage-Dr. Tigges Studienreise Reise nun zu Ende geht.

Japan mit Muße

Die 12-Tage-Erlebnisreise führt die Gebeco-Gruppe auf die verträumte Insel Miyajima und nach Kyoto, wo die Reisenden dem alten Kaiserreich auf Streifzügen durch buddhistische Tempel und Zen-Klöster begegnen. Japans Inbegriff, den Fuji-san bestaunt die Gruppe ebenso wie die Supercity Tokio. Unterwegs bringt die Reiseleitung die Teilnehmer mit gastfreundlichen Menschen zusammen, um mit ihnen typisch japanische Köstlichkeiten zu genießen. Ein besonderes Erlebnis in kleiner Runde! Gleich nach ihrer Ankunft in Hiroschima geht die Gruppe in einem Okonomiyaki- Restaurant auf kulinarische Entdeckungsreise und probiert die beliebte und dort besonders schmackhafte „japanische Pizza“. Von Hiroschima geht es weiter über Himeji bis in die alte Kaiserstadt Kyoto. Die Reisenden dürfen sich auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori freuen. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erleben. Von Kyoto geht es nach Nara, zur Wiege der japanischen Kultur. Am Abend genießen die Reisenden in einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage ein schmackhaftes Shabu-Shabu-Fleischfondue.

Foto: pixabay.com

Quelle: Gebeco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen