Home / Aktuell / Mitternacht in Schottland- das Hogmanay-Fest

Mitternacht in Schottland- das Hogmanay-Fest

Wenn Schottland für eine Sache weltweit bekannt ist, dann ist dies Hogmanay, das schottische Silvesterfest. Um das Jahr 2016 zu begrüßen, bieten sich viele Möglichkeiten an zahlreichen winterlichen Orten im ganzen Land. Ganz egal, wo in Schottland Sie sich am 31. Dezember um Mitternacht befinden – ein unvergessliches Hogmanay-Erlebnis mit Freunden, der Familie und neuen Bekannten ist garantiert.

Hier sind unsere Vorschläge zu einigen der besten Veranstaltungen am diesjährigen Silvesterabend:

Vergnügen in der Hauptstadt
Die weltweit berühmteste Silvester- und Neujahrsfeier findet zweifellos in Edinburgh statt. Bei einem der größten Straßenfeste überhaupt versammeln sich unzählige Feierlustige in ihren wärmsten Kleidern kreuz und quer auf der Princes Street, um Punkt Mitternacht das spektakuläre Feuerwerk zu erleben, während ein Dudelsackspieler auf den Mauern von Edinburgh Castle das neue Jahr mit Musik begrüßt. Den besten Blick auf das Feuerwerk hat man beim Concert in the Gardens, das anlässlich der Edinburgher Hogmanay-Feiern in den Princes Street Gardens veranstaltet wird. Dieses Jahr ist die schottische Rockgruppe Biffy Clyro Headliner des Live-Konzerts.

Großartige Feuerbälle
Als eines der zahlreichen winterlichen Feuerfestivals, die man nur in Schottland erlebt, bietet das Stonehaven Fireball Festival in Aberdeenshire einen unvergesslichen Anblick. Die beliebte kostenlose Hogmanay-Veranstaltung wird seit über 100 Jahren gefeiert und zieht stets jede Menge Besucher an. Treffen Sie früh genug ein, um einen guten Platz zu ergattern und nichts von der Action zu verpassen: Ein Dudelsackspieler führt kurz vor Mitternacht eine Prozession an, deren Teilnehmer als ultimatives Zeichen ihrer Tapferkeit Feuerbälle über ihren Köpfen schwingend die Straße entlangziehen.

Foto: VisitScotland
Foto: VisitScotland

Anstoßen auf die schottische Art
Dufftown in Speyside, die Whisky-Hauptstadt der Welt, feiert Hogmanay auf ganz eigene, einzigartige Weise. Während die meisten Neujahrsfeiern in den kleinen Städten und Dörfern Schottlands sich ähneln, drückt man dem Fest hier seinen eigenen Stempel auf. Im Anschluss an den alljährliche Hogmanay-Ceilidh in einem Hotel des Ortes versammeln sich die Einwohner auf dem Platz The Square, wo Whisky aus der örtlichen Brennerei Glenfiddich und Shortbread vom Gebäckhersteller Walkers ausgeteilt werden, um das neue Jahr köstlich zu begrüßen. Slainte!

Burning of the Clavie
Die Einwohner von Burghead läuten das neue Jahr nicht am 31. Dezember ein. Vielmehr ignorieren sie den in den 1750er Jahren eingeführten Gregorianischen Kalender und feiern stattdessen weiterhin das „alte Hogmanay“ am 11. Januar. Dabei ziehen sie mit dem Clavie – einem mit Holzdauben gefüllten Holzfass – durch die Stadt und entzünden es schließlich auf einem nahe gelegenen Hügel, wo es noch weit bis in den nächsten Tag hinein vor sich hin glüht. Dieses Fest, das später stattfindet als die offizielle Silvesterfeier, ist die perfekte Ausrede, um sich gleich zweimal zu vergnügen!

Feiern mit schottischer Kultur
Wer einmal auf ganz andere Weise Silvester feiern möchte, sollte sich in Schale werfen und in der Aberdeen Music Hall das beliebte alljährliche Hogmanay-Konzert besuchen. Mit einer Mischung aus traditioneller schottischer Musik mit Geigern und Ceilidh-Bands sowie Live-Auftritten von Komikern werden Sie hier in die richtige Stimmung versetzt, um beim Läuten der Mitternachtsglocken das neue Jahr zu begrüßen und auf der Dachterrasse von His Majesty’s Theatre das Feuerwerk über der Stadt zu bestaunen.

Foto: Music Hall © Stuart CaieExternal via Flickr/ Visit Scotland
Foto: Music Hall © Stuart CaieExternal via Flickr/ Visit Scotland

Festliches Feuer
Als Vorbereitung für die Silvesterfeier der Stadt trägt man während der letzten Wochen des Jahres im Zentrum von Biggar einen riesigen Stapel Holz zusammen. Am Silvesterabend wird das Biggar Bonfire um 21:30 Uhr entzündet – sodass die Stadtbewohner das neue Jahr bei warmem Feuerschein begrüßen.

Der Morgen nach dem Abend davor
Bei all den ausgelassenen Feiern ist ein Kater am 1. Januar kaum zu vermeiden. Eine Möglichkeit, neue Energie zu tanken, ist das traditionelle Loony Dook in South Queensferry. Diese Tradition am ersten Tag des neuen Jahres ist ein fester Bestandteil der Edinburgher Hogmanay-Feiern, bei der sich die zahlreichen Teilnehmer oft bunt kostümiert ins kalte Wasser des Firth of Forth stürzen. Und eines ist sicher: Dieses Ritual muntert Sie effizienter auf als jede morgendliche Dosis Koffein!

Foto: The Loony Dook am Neujahrstag in South Queensferry/VisitScotland
Foto: The Loony Dook am Neujahrstag in South Queensferry/VisitScotland

Comrie Flambeaux
Wie viele der berühmten schottischen Feuerfestivals ist auch die Prozession Comrie Flambeaux wahrscheinlich heidnischen Ursprungs und stammt aus Zeiten, da die bösen Geister des alten Jahres mit Feuer vertrieben wurden. Doch ist sich niemand in dem Dorf in Perthshire sicher, wann die Tradition begann. Am Silvesterabend zieht eine Prozession mit um die acht Fackeln, von denen einige fast 3 Meter in die Höhe ragen, um Mitternacht durch den kleinen Ort – begleitet von Musik und kostümierten Menschen in ausgelassener Feierstimmung, die die Fackeln schließlich in den Fluss Earn werfen.

Quellennachweis: VisitScotland